Es gibt Leben mit HIV

aussehen! Es gibt ein Leben mit HIV

Die Suche nach der Heilung AIDS: Nicht progressors Personen provozieren weitere Fragen!

Ein französischer Teenager mit HIV, dem es gelungen ist, 12 Jahre lang ohne antiretrovirale Behandlung eine nicht nachweisbare Viruslast aufrechtzuerhalten, war ein wichtiges Diskussionsthema auf der 8. Internationalen Konferenz der International Aids Society (IAS) im vergangenen Monat in Vancouver. Während niemand diesen Fall als Heilung bezeichnet, wirft er einige interessante Fragen zur „Nachbehandlungskontrolle“ auf und kann Hinweise darauf geben, wie eine funktionelle Heilung oder eine langfristige Remission von HIV erreicht werden kann.

Asier Saez-Cirion - Foto: Internet

Asier Saez-Cirion vom Pasteur-Institut in Paris beschrieb den Fall auf einer Pressekonferenz während der Konferenz und dem jährlichen Symposium „For the Cure“ vor der Konferenz.

Die junge Frau, die jetzt 18 Jahre alt ist, war während der Schwangerschaft oder während der Geburt mit HIV infiziert. Dies liegt daran, dass ihre Mutter, die während der letzten Schwangerschaftsperiode erstmals dem Geburtshelfer vorgestellt wurde, zum Zeitpunkt der Entbindung eine hohe Viruslast hatte und das Baby leider kurz nach der Geburt vorbeugende Dosen von Zidovudin (AZT) erhalten hatte Es war nicht möglich, ihn daran zu hindern, eine HIV-Infektion zu entwickeln.

Nach sechswöchiger Behandlung mit Zidovudin stieg ihre Viruslast auf ein hohes Niveau, was bestätigt, dass sie tatsächlich infiziert war. Im Alter von drei Monaten begann sie mit ART zur Behandlung.

Als sie fast sechs Jahre alt war, wurde das Kind aus der Obhut genommen und verlor ihre Nachsorge. Als sie ein Jahr später zurückkam, war ihre virale Blutbelastung nicht nachweisbar, obwohl sie keine ART (Antiretrovirale Therapie) erhielt. Sie war außer Behandlung. Im Alter von 12 Jahren hatte sie einen erheblichen Virusreplikationsfehler (der etwa 500 Kopien / ml erreichte), kehrte dann aber zu nicht nachweisbaren Viruswerten zurück.

Die junge Frau ist nun seit 12 Jahren ohne antiretrovirale Behandlung und hat nach ultraempfindlichen Tests, die bis zu 4 Kopien / ml messen können, eine nicht nachweisbare Viruslast im Plasma. Die CD4-T-Zellzahl bleibt ebenfalls hoch und stabil. Forscher können jedoch virale DNA in ihren Zellen nachweisen - und isolierte Zellen können reaktiviert werden, um das Virus im Labor zu produzieren - und zeigen, dass es nicht geheilt wurde.

"Dieser Fall ist außergewöhnlich - darüber möchten wir uns klar werden", warnte Saez-Cirion in einer Pressekonferenz:

 "Die meisten HIV-infizierten Patienten, Kinder oder Erwachsene, selbst wenn sie sehr früh mit der Behandlung begonnen haben und die Behandlung abbrechen, verlieren sie die Kontrolle über die Infektion."

"Diese junge Frau ist immer noch mit HIV infiziert und es ist unmöglich vorherzusagen, wie sich ihr Gesundheitszustand im Laufe der Zeit ändern wird", stimmte Jean-François Delfraissy, Direktor der französischen nationalen Agentur für AIDS in Frankreich (ANRS), zu. "Ihr Fall ist jedoch ein starkes zusätzliches Argument für die Einleitung einer antiretroviralen Therapie so bald wie möglich nach der Geburt bei allen Kindern, die von HIV-positiven Müttern geboren wurden."

Was sagt uns dieser Fall?

In diesen Tagen kann das Kind, HIV positive Mutter an die Tochter geboren, ohne HIV zu verhindern. Dies ist so wichtig, dass in Kuba, die die erklärt, wie vertikale Übertragung ausgerottet, da bekannt ist, diese Form der Ansteckung. Nach der Lektüre, klicken Sie auf dieses Bild, um mehr zu wissen

Letztes Jahr sah eine enttäuschende Nachricht bei der Suche nach einem Heilmittel für HIV. Im Juli 2014, kündigte die Forscher Baby aus "Mississippi" - Ein Kind, das viele Experten gedacht, könnte von HIV geheilt worden - in der Tat, immer noch durchgeführt, das Virus. Ebenso ist ein Paar von Knochenmark-Transplantation Patienten in Boston, die keine Anzeichen einer HIV-Infektion in ihrem Blut oder Zellen zeigten, während in ART viralen Rebound einigen Monaten erlebt nach experimenteller Behandlungsunterbrechung.

Dies lässt den Timothy Brown, die Berliner PatientenDa die einzige Person, die immer noch von HIV geheilt worden zu sein scheint. Vor fast einem Jahrzehnt Brown erhielt Knochenmarktransplantationen zur Behandlung von Leukämie, mit Stammzellen von einem Spender mit einer natürlich vorkommenden Mutation delta-CCR5 32 Rezeptoren zu schützen T-Zellen von HIV-Infektion. Obwohl Brown hat mit ART während dieses Prozesses gestoppt, hat HIV nicht zurück. Nach mehr als sieben Jahren der Erprobung konnten die Forscher nicht in der Lage, um die Replikation des Virus in ihrem Blutplasma, peripheren Blutzellen oder an anderer Stelle, die versucht zu erkennen.

Obwohl der französische Teenager nicht zu den Menschen gehört, die möglicherweise von HIV geheilt wurden, schließt sie sich einer kleinen Gruppe von „Kontrollern nach der Behandlung“ an, die in der Lage zu sein scheinen, das Virus zu kontrollieren, wonach sie die antiretrovirale Behandlung abbrechen.

Saez-Cirion und seine Kollegen wurden im Anschluss an eine wachsende Gruppe von Französisch Erwachsene, wie die Kohorte VISCONTI, die eine Behandlung während der akuten HIV-Infektion oder Anfang begann bekannt ist, und daß nach brachen die Therapie, und pflegen die Last Virus nachweisbar im Blutplasma. Aber sie sind nicht HIV-RNA in ihrer freien T-Zellen und an anderer Stelle, wie bei Brown.

Inspiriert von VISCONTI Gruppe und das Baby des Mississippi, suchte Saez-Cirion Team eine ANRS Datenbank von pädiatrischen Patienten mit perinatalen HIV-Infektion und identifiziert 100, die Behandlung vor dem Alter von sechs Monaten gestartet. Davon hielt 15 mit Kunst als ihre Viruslast sehr gering oder nicht nachweisbar. In den meisten von ihnen traten die viralen Rebound Fällen innerhalb eines Jahres nach Beendigung der Behandlung. Aber ein Kind gehalten virale Suppression für mehr als drei Jahre, und die Viruslast des Teenagers bleibt nicht nachweisbar.

Saez-Cirion schlug vor, dass dies der erste Fall einer sehr langen HIV-Remission bei einer Person ist, die bei der Geburt infiziert und früh behandelt wurde - etwa 10 Jahre mehr als das Mississippi-Baby. Das französische Mädchen und die VISCONTI-Kohorte gehören nicht zu einer anderen seltenen Gruppe, die als „Elite-Controller“. Diese Personen haben ungewöhnlich starke Immunantworten, die HIV auf natürliche Weise in Schach halten, obwohl sie niemals antiretrovirale Medikamente einnehmen. Der französische Teenager hatte während der Behandlungszeit als Baby eine hohe Viruslast und verfügt nicht über mehrere Immunsystemmarker, die für Elite-Controller charakteristisch sind.

"Dieses Mädchen hat keinen der bekannten genetischen Faktoren, die mit der natürlichen Infektionskontrolle zusammenhängen", sagte Saez-Cirion. "Sie war wahrscheinlich so lange in virologischer Remission, weil sie kurz nach der Infektion eine Kombination von antiretroviralen Mitteln erhalten hatte."

Der französische Teenager und einige Patienten in der VISCONTI-Kohorte scheinen eine ungewöhnlich schwache Reaktion auf HIV zu haben, und ruhende T-Zellen werden nicht aktiviert und produzieren wieder mehr Viren.

Dies kann wünschenswert sein, da es eine anhaltende Immunaktivierung und Entzündung verhindert, die im Allgemeinen bei Menschen mit unbehandelter HIV-Infektion auftreten.

Diese Funktion Nachbehandlungssteuer legt nahe, dass das Immunsystem Reaktion auf HIV zu beruhigen - statt zu stärken - kann ein Ansatz zur Durchführung einer funktionellen Heilung.

Hinweis Editor. Rollende diese Seite direkt unter Ihnen in der dritten Video zu finden, eine sehr einfache und kurze Erklärung darüber, wie HIV wiedergibt, wenn utlizando-menschlichen zellulären Mechanismus, nämlich die T-Zellen CD4

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Sprich mit Cláudio Souza