Es gibt Leben mit HIV

Die Viruslast ist ein kritischer Faktor bei der HIV-Infektion

Die nicht nachweisbare Viruslast ist nicht übertragbar. Aber ich würde auch sagen, dass ich dies nicht verwenden würde, um die Verwendung von Kondomen zu vermeiden! Nun, ich würde Ihnen sagen, dass die gute Idee ist, immer ein Kondom zu benutzen!

Denn wie dieser Artikel zeigt, ist es möglich, das Vorhandensein von HIV im Sperma einer Person mit einer nicht nachweisbaren Viruslast festzustellen.

Wer liebt, kümmert sich. Und wenn du es nicht liebst, tust du es zumindest! 💖💖💖

Wenn es also eine Sache gibt, die ich nicht tun würde, wäre es, mit jemandem ins Bett zu gehen, den ich nicht mag!

Und das werde ich nie!

Und sehen Sie deshalb das Gib HIV nicht einmal an einen Feind weiter und soweit ich sehen kann, niemand ...

… Niemand geht mit einem Feind ins Bett!…

Die Studie wurde in Uganda durchgeführt.

Aus Gründen der Kompliziertheit steht keine Behandlung zur Verfügung. Wie haben sich die Menschen, die auf die eine oder andere Weise kontaminiert wurden, nach Abschluss des Studiums verunreinigt?

Die Viruslast ist ein kritischer Faktor bei der heterosexuellen Übertragung von HIV

Eine Bemerkung von mir. Sie mögen denken:

- "Der Text ist alt".

Aber nicht ganz! Er spricht von einer ersten großen Studie darüber, was wissenschaftlich belegt ist Nicht nachweisbar ist nicht übertragbar.

OI = I auf Portugiesisch. Oder U = U in Englisch. Ich habe die ethische und moralische Pflicht, die Fakten zu veröffentlichen und zu zeigen. Ich habe aber auch das Recht, meine Meinung zu äußern und siehe:

Wenn ich heutzutage allein wäre, ohne jemanden, den ich an meiner Seite liebte, und wie einige sagten, wenn ich offen und abgeschleppt wäre, noch wenn Thor und Odin mir sagten, dass ich I = I benutzen kann, oder U = U, na ja, Ich würde das nicht benutzen "Ressource".

Es ist meine persönliche Position und, wie ich sagen möchte,

Viral Load Up ist eine Garantie! Aber ich bin altmodisch!

Das ist mein Blog. "Zeitraum". Im folgenden Text spreche ich von der Studie in Uganda und von Anfang an gibt es mindestens drei Punkte, an denen Helsinki nicht respektiert wurde und der Wert des menschlichen LebensAls Kanonenfutter (CATSO) wird vor allem afrikanisches verwendet.

Eine Studie mit 415-Paaren in Uganda bestätigte, dass die Viruslast der wichtige Faktor für die Bestimmung der HIV-Übertragung ist.

. Es ist jedoch unklar, wie diese Erkenntnisse in eine westliche Umgebung übertragen werden können.

Da in diesem anderen Szenario antiretrovirale Medikamente verwendet werden, warnen Experten!

Wie die Studie durchgeführt wurde

415-Paare, bei denen ein Partner HIV-positiv war, wurden im Rakai-Distrikt in Uganda identifiziert. Und ich kann in diesem Fall nicht sagen, ob das gut war! Die Paare wurden durch vertrauliche HIV-Tests identifiziert.

Was ist los Beschweren Sie sich über was?

Beschweren Sie sich bei wem?

Ja, und so ist es auch, allen Paaren wurde eine Beratung zum Gebrauch von Kondomen und die Möglichkeit geboten, ihren HIV-Status zu Studienbeginn zu erfahren.

Und ja, sie hatten während des Studiums Zugang zu kostenlosen Kondomen.

Ich muss hervorheben: Während des Studiums! Pow!

Menschen, bei denen HIV diagnostiziert wurde, mussten entscheiden, ob sie sich bei ihren Partnern melden wollten oder nicht. eine in einem begleitenden Editorial kritisierte Entscheidung nicht New England Journal of Medicine.

Kondom = Kondom

Die Behandlung sexuell übertragbarer Infektionen wurde in regelmäßigen Abständen im Rahmen einer weiteren Studie für die Hälfte der Teilnehmer angeboten. Die andere Hälfte wurde gebeten, sich kostenlos behandeln zu lassen, wenn sie irgendwelche Symptome hatte. Der HIV-Antikörperstatus und die Exposition gegenüber sexuell übertragbaren Infektionen wurden alle 10 Monate getestet.

Die Viruslast vor der Übertragung wurde durch Messen der Viruslast des HIV-positiven Partners bei der Untersuchung vor der Serokonversion seines Partners bestimmt. Um das relative Risiko abzuschätzen, wurde dieses Ergebnis der Viruslast mit einer anderen Person ähnlichen Alters und Geschlechts kombiniert, die keine Serokonversion aufwies.

Wie werden die Ergebnisse erklärt?

Jedes Jahr, in dem eine Person an dieser Studie teilnimmt, zählt als ein Personenjahr. In dieser Studie wurden 415-Paare für durchschnittlich knapp zwei Jahre eingeschrieben und begleitet. Dies bedeutet, dass die Studie Personen für ungefähr das 800-Personenjahr erfasst hat.

Wichtigste Erkenntnisse aus der Umfrage zur HIV-Übertragbarkeit und zur Viruslast
  • Zweiundzwanzig Prozent, und sie sagen mir damit, dass „alles gut gelaufen ist! Ja, das stimmt, zweiundzwanzig Prozent der Meerschweinchen (hat dort jemand einen besseren Namen?) während der Nachbeobachtungszeit serokonvertiert.
  • Und dennoch waren Männer bei jeder Viruslast genauso wahrscheinlich infiziert wie Frauen.
  • Die Beschneidung schien schützend zu sein: Sie sehen, ich hatte Phimose und wurde zu einem Zeitpunkt in meinem Leben beschnitten, an den ich mich nicht einmal erinnere.
  • Dies hat HIV nicht abgeschreckt, obwohl sie behaupten, dass in dieser Studie keiner der beschnittenen männlichen Partner in Beziehung zu HIV-positiven Frauen infiziert war, während 40 der unbeschnittenen 197-Männer infiziert war.
  •  
  • Symptomatische sexuell übertragbare Infektionen hatten keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion, aber eine Vorgeschichte von Genitalentladungen beim HIV-positiven Partner war mit einem erhöhten Risiko für eine HIV-Infektion verbunden (p <0,05).
  • Viruslast über 50.000-Kopien bei HIV-Positiven Der Partner war am stärksten mit dem Übertragungsrisiko bei einer Rate von 23-Infektionen pro 100-Personenjahr assoziiert.
  • 6% aller Paare, bei denen Übertragung bei HIV-positiven Partnern aufgetreten hatte eine Viruslast zwischen 400 und 3.499 Kopien, was darauf hinweist, dass die Übertragung auch bei Personen sehr geringes Risiko der Krankheitsprogression berücksichtigt nehmen. Dies führt zu 2,2-Fällen bei 100-Personen pro Jahr. Dies ist ein zehnmal geringeres Risiko als bei Paaren, bei denen der HIV-positive Partner eine Viruslast aufweist, die größer als die von 50.000-Kopien ist.
  • Bei Paaren, bei denen der HIV-positive Partner eine Viruslast unter 1500-Kopien aufwies, traten keine Infektionen auf.
Kanonenfleisch?

Folgt nach dem Aufruf der Sache weiter unten

Nicht nachweisbare Viruslast ist Heilung? NICHT

Das Risiko einer heterosexuellen Übertragung korreliert mit der Viruslast.

A Dr. Marcia Angell, Herausgeberin von New England Journal of Medicine Früher In einem Leitartikel heißt es: „Die Studie ergab, dass das Risiko einer heterosexuellen Übertragung mit der Viruslast korreliert.

"Aber wie werden diese Informationen in Uganda verwendet?"

Es ist gerechtfertigt, die Studie in Uganda durchzuführen, da die antiretrovirale Behandlung nicht verfügbar ist und die Ergebnisse dort relevant sind. “

In einem zweiten Leitartikel stellte Dr. Myron Cohen von der University of North Carolina fest, dass die Ergebnisse nicht unbedingt belegen, dass eine Verringerung der Viruslast durch antiretrovirale Behandlung die Rate der HIV-Übertragung senken würde:

"HIV-1 kann immer noch aus den Genitalsekreten einiger Patienten gezüchtet werden, die eine antiretrovirale Therapie erhalten und deren Blut nicht nachweisbare Mengen an HIV-1-RNA enthält."

Ist das der große, nicht nachweisbare Fehler?

Nun, dies ist eine Entdeckung, die bedeutet, dass Patienten nicht beruhigt werden können, dass sie nicht ansteckend sind.

In der Tat, wenn die Verwendung einer solchen Therapie die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit HIV-1 erhöhte, hatten infizierte Patienten unsicheren Sex in dem falschen Glauben, dass sie das Virus nicht übertragen könnten! Dies könnte den Vorteil der Virussuppression überwiegen “, schrieb er.

Und so viele Leute fragen mich, ob du gehst Wenn eine mit HIV oder AIDS lebende Person mit nicht nachweisbarer Viruslast ein nicht reaktives Ergebnis erzielen würde, lautet die Antwort nein.!

Obwohl ich den direkten Link verpasst habe, wurde dieser Text von mir ab einem Artikel übersetzt Aidsmap geschrieben von Keith Alcorn, Keith Alcorn und veröffentlicht am: 05 März 2001!

Referenz

Quinn CT et al. Viruslast und heterosexuelle Übertragung des humanen Immundefizienzvirus Typ 1.Neuengland Journal of Medicine 342 (12): 921-929, 2000. Verantwortlichkeiten von

Angell M. Ermittler für Menschen in Entwicklungsländern. NEJM 342: 13

Cohen M. Prävention der sexuellen Übertragung von HIV - neue Ideen aus Afrika südlich der Sahara. NEJM 342: 13

 

https://soropositivo.org/2016/05/08/o-que-e-carga-viral-qual-e-a-carga-viral-pra-que-servem-os-testes-de-carga-viral/


Holen Sie sich kostenlos Updates direkt auf Ihr Gerät

Etwas zu sagen haben? Sag es!!! Dieser Blog und die Welt sind mit Freunden viel besser!

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. AKZEPTIEREN Mehr erfahren

Datenschutz und Cookies Policy