Es gibt Leben mit HIV

Herpes genitalis oder Herpesvirus-Infektion - einige Fakten

Eine Frau in ihren Augen beim "Gynäkologen".

herpes genital precisa de atenção ginecológica entre mulheresHerpes genitalis, Herpesvirus-Infektion, ist eine häufige sexuell übertragbare Krankheit (STD), an der sich jede sexuell aktive Person erkranken kann. Die meisten Menschen mit dem Virus haben keine Symptome. Auch ohne Anzeichen der Krankheit kann sich Herpes auf Sexualpartner ausbreiten. In diesem Text einige fwirkt auf Herpes genitalis.

Was ist Herpes genitalis?

Herpes genitalis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch zwei Arten von Viren verursacht wird. Die Viren werden als Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) und Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) bezeichnet.

Was ist oraler Herpes?

Oraler Herpes wird normalerweise durch HSV-1 verursacht und kann zu Wunden oder Fieberblasen im oder um den Mund führen. Die meisten Menschen haben jedoch keine Symptome. Die meisten Menschen mit oralem Herpes wurden im Kindes- oder Erwachsenenalter durch nicht-sexuellen Kontakt mit Speichel infiziert.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Herpes genitalis und Herpes oralis?

Durch HSV-1 verursachter oraler Herpes kann durch Oralsex vom Mund auf die Genitalien der Organe übertragen werden. Aus diesem Grund werden einige Fälle von Herpes genitalis durch HSV-1 verursacht.

Wie häufig ist Herpes genitalis?

Herpes genitalis ist weltweit verbreitet. In den Vereinigten Staaten beispielsweise leidet mehr als jeder sechste Mensch im Alter von 14 bis 49 Jahren an Herpes genitalis.

Wie verbreitet sich Herpes genitalis?

Sie können Herpes genitalis bekommen, indem Sie Vaginal-, Anal- oder Oralsex mit jemandem haben, der die Krankheit hat.

Wenn Sie keinen Herpes haben, können Sie sich infizieren, wenn Sie das Herpesvirus unter folgender Adresse kontaktieren:

  • Ein Herpes wund;
  • Speichel (wenn Ihr Partner eine orale Herpesinfektion hat) oder Genitalsekrete (wenn Ihr Partner eine Herpes genitalis-Infektion hat);
  • Haut im Mundbereich, wenn Ihr Partner eine orale Herpesinfektion hat, oder Haut im Genitalbereich, wenn Ihr Partner eine Herpes genitalis-Infektion hat.

Sie können Herpes von einem Sexualpartner bekommen, der keine sichtbaren Wunden hat oder nicht weiß, dass er infiziert ist. Es ist auch möglich, Herpes genitalis zu bekommen, wenn Sie Oralsex von einem Sexualpartner erhalten, der Herpes oralis hat.

Sie bekommen keinen Herpes aufgrund von Toilettensitzen, Bettzeug oder Pools oder durch Berühren von Gegenständen in Ihrer Umgebung wie Besteck, Seife oder Handtüchern. Wenn Sie weitere Fragen zur Ausbreitung von Herpes haben, sollten Sie Ihre Bedenken mit einem Arzt besprechen.

Wie kann ich das Risiko für Herpes genitalis reduzieren?

Die einzige Möglichkeit, sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden, besteht darin, keinen Vaginal-, Anal- oder Oralsex zu haben.

Wenn Sie sexuell aktiv sind, können Sie Folgendes tun, um die Wahrscheinlichkeit eines Herpes genitalis zu verringern:

  • Eine langfristige, gegenseitig monogame Beziehung zu einem Partner haben, der nicht mit einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert ist (z. B. einem Partner, der getestet wurde und negative STD-Testergebnisse aufweist);
  • Verwenden Sie Latexkondome auf die richtige Weise wann immer du Sex hast.

Beachten Sie, dass nicht alle Herpesbläschen in Bereichen auftreten, die mit einem Latexkondom bedeckt sind. Darüber hinaus kann das Herpesvirus aus Bereichen der Haut freigesetzt werden, die keine sichtbaren Herpesbläschen aufweisen. Aus diesen Gründen Kondome nicht dürfen schützen Sie vollständig vor Herpes.

Wenn Sie in einer Beziehung zu einer Person stehen, die weiß, dass Sie Herpes genitalis haben, können Sie das Risiko, an Herpes genitalis zu erkranken, verringern, wenn:

  • Ihr Partner nimmt jeden Tag ein Anti-Herpes-Medikament ein. Dies sollte Ihr Partner mit dem Arzt besprechen.
  • Sie vermeiden Vaginal-, Anal- oder Oralsex, wenn Ihr Partner Symptome von Herpes hat (dh wenn Ihr Partner einen Ausbruch hat).
Ich bin schwanger. Wie kann Herpes genitalis mein Baby beeinflussen?

Wenn Sie schwanger sind und Herpes genitalis haben, ist es sehr wichtig, dass Sie an vorgeburtlichen Konsultationen teilnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen jemals Symptome aufgetreten sind oder bei denen Herpes genitalis diagnostiziert wurde. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie jemals Herpes genitalis ausgesetzt waren. Einige Untersuchungen legen nahe, dass eine Herpes genitalis-Infektion zu einer Fehlgeburt führen oder die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt erhöhen kann.

Eine Herpesinfektion kann vor der Geburt von Ihnen auf den Fötus übertragen werden, am häufigsten jedoch während der Entbindung auf das Baby. 

Dies kann zu einer möglicherweise tödlichen Infektion Ihres Babys führen (Herpes neonatalis genannt). 

Es ist wichtig, dass Sie während der Schwangerschaft keine Herpeserkrankungen bekommen. Wenn Sie schwanger sind und Herpes genitalis haben, können in der späten Schwangerschaft Anti-Herpes-Medikamente angeboten werden. Dieses Arzneimittel kann das Risiko von Anzeichen oder Symptomen von Herpes genitalis zum Zeitpunkt der Entbindung verringern. Zum Zeitpunkt der Entbindung sollte Ihr Arzt Sie sorgfältig auf Herpesbläschen untersuchen. Wenn Sie bei der Geburt Symptome von Herpes haben, wird normalerweise ein Kaiserschnitt durchgeführt.

Woher weiß ich, ob ich Herpes genitalis habe?

Herpes Genital Ou Infecção por Herpes Vírus – Alguns Fatos, Blog Soropositivo.Org Die meisten Menschen mit Herpes genitalis haben keine oder sehr milde Symptome. Möglicherweise bemerken Sie keine milden Symptome oder verwechseln sie mit einer anderen Hautkrankheit wie Pickel oder eingewachsenen Haaren. Aus diesem Grund wissen die meisten Menschen mit Herpes dies nicht.

Herpesbläschen treten normalerweise als eine oder mehrere Blasen an den Genitalien, dem Rektum oder dem Mund der Organe auf. Die Blasen platzen und hinterlassen schmerzhafte Wunden, deren Heilung eine Woche oder länger dauern kann. Diese Symptome werden manchmal als "Ausbrüche" bezeichnet. Wenn eine Person zum ersten Mal einen Ausbruch hat, können auch grippeähnliche Symptome wie Fieber, Körperschmerzen oder geschwollene Drüsen auftreten.

Menschen, bei denen ein anfänglicher Herpesausbruch auftritt, können wiederholt ausbrechen, insbesondere wenn sie mit HSV-2 infiziert sind. Wiederholte Ausbrüche sind im Allgemeinen kürzer und weniger schwerwiegend als der erste. Obwohl die Infektion lebenslang im Körper verbleibt, kann die Anzahl der Ausbrüche mit der Zeit abnehmen.

Sie sollten von Ihrem Arzt untersucht werden, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken oder wenn Ihr Partner eine sexuell übertragbare Krankheit oder Symptome einer sexuell übertragbaren Krankheit hat. STD-Symptome können eine ungewöhnliche Wunde, ein stinkender Genitalausfluss, Brennen beim Urinieren oder (bei Frauen) Blutungen zwischen den Perioden sein.

Woher weiß mein Arzt, ob ich Herpes habe?

Ihr Arzt kann Herpes genitalis einfach anhand Ihrer Symptome diagnostizieren. Anbieter können auch eine Probe der Wunde (n) entnehmen und testen. In bestimmten Situationen kann eine Blutuntersuchung verwendet werden, um nach Antikörpern gegen Herpes zu suchen. Führen Sie ein offenes und offenes Gespräch mit Ihrem Arzt und fragen Sie, ob Sie auf Herpes oder andere sexuell übertragbare Krankheiten getestet werden sollten.

Hinweis: Eine Blutuntersuchung auf Herpes kann helfen, festzustellen, ob Sie eine Herpesinfektion haben. Sie können nicht sagen, wer die Infektion verursacht hat oder wie lange Sie infiziert sind.

Kann Herpes geheilt werden?

Es gibt keine Heilung für Herpes. Es gibt jedoch Medikamente, die Ausbrüche verhindern oder reduzieren können. Eines dieser Anti-Herpes-Medikamente kann täglich eingenommen werden und macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie die Infektion an Ihre Sexualpartner weitergeben.

Was passiert, wenn ich nicht behandelt werde?

Herpes genitalis kann schmerzhafte Wunden im Genitalbereich verursachen und bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem schwerwiegend sein.

Wenn Sie Ihre Wunden oder deren Flüssigkeiten berühren, können Sie Herpes auf einen anderen Teil Ihres Körpers übertragen, z. B. auf Ihre Augen. Berühren Sie nicht die Wunden oder Flüssigkeiten, um zu vermeiden, dass Herpes auf einen anderen Körperteil übertragen wird. Wenn Sie Wunden oder Flüssigkeiten berühren, waschen Sie sofort Ihre Hände, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Wenn Sie schwanger sind, können Probleme für Sie und den sich entwickelnden Fötus oder das Neugeborene auftreten. Aussehen "Ich bin schwanger. Wie kann Herpes genitalis mein Baby beeinflussen?”Oben für Informationen dazu.

Kann ich trotzdem Sex haben, wenn ich Herpes habe?

Wenn Sie Herpes haben, sollten Sie mit Ihren Sexualpartnern sprechen und sie wissen lassen, was Sie haben und welche Risiken damit verbunden sind. Die Verwendung von Kondomen kann helfen, dieses Risiko zu verringern, aber es wird es nicht vollständig beseitigen. Wunden oder andere Symptome von Herpes können das Risiko einer Ausbreitung der Krankheit erhöhen. Auch wenn Sie keine Symptome haben, können Sie Ihre Sexualpartner infizieren.

Möglicherweise haben Sie Fragen dazu, wie sich Herpes genitalis auf Ihre allgemeine Gesundheit, Ihr Sexualleben und Ihre Beziehungen auswirkt. Es ist am besten, wenn Sie mit einem Arzt über diese Bedenken sprechen, aber es ist auch wichtig zu erkennen, dass Herpes zwar nicht heilbar ist, aber mit Medikamenten behandelt werden kann. Eine tägliche supprimierende Therapie (dh die tägliche Anwendung antiviraler Medikamente) gegen Herpes kann auch das Risiko einer Übertragung von Herpes genitalis auf Ihren Sexualpartner verringern. Besprechen Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten unbedingt mit Ihrem Arzt. Da die Diagnose von Herpes genitalis Einfluss darauf haben kann, wie Sie sich über aktuelle oder zukünftige sexuelle Beziehungen fühlen, ist es wichtig zu verstehen, wie Sprechen Sie mit Sexualpartnern über sexuell übertragbare Krankheiten

 

Was ist der Zusammenhang zwischen Herpes genitalis und HIV?

Eine Herpesinfektion kann Wunden oder Risse in der Haut oder der Auskleidung von Mund, Vagina und Rektum verursachen. Dies bietet eine Möglichkeit für HIV, in den Körper einzudringen. Selbst ohne sichtbare Wunden erhöht Herpes genitalis die Anzahl der CD4-Zellen (die Zellen, die HIV in den Körper leitet), die sich in der Auskleidung der Genitalien befinden. Wenn eine Person HIV und Herpes genitalis hat, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich HIV auf einen nicht-sexuellen Partner ausbreitet mit HIV infiziert während des sexuellen Kontakts mit dem Mund, der Vagina oder dem Rektum des Partners.

  1. HIV / AIDS-Grundlagen
  2. Oral-Sex und HIV
  3. Hepatitis ist auch eine Viruserkrankung
  4. Die HIV / AIDS-Pandemie ist noch nicht vorbei!
  5. Unauffindbar?
  6. Habe ich HIV Wenn es ein Reagenz gäbe ... Ja! Das Leben geht weiter
  7. Toxoplasmose
  8. PrEP Ne ist immer effektiv!
  9. Lesben, Oralsex und sexuell übertragbare Krankheiten


Holen Sie sich kostenlos Updates direkt auf Ihr Gerät

Etwas zu sagen haben? Sag es!!! Dieser Blog und die Welt sind mit Freunden viel besser!

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. AKZEPTIEREN Mehr erfahren

Datenschutz und Cookies Policy