Es gibt Leben mit HIV

HIV- und Ansteckungsrisiken

Bewerten Sie Ihre Risiken und denken Sie daran: Menschen machen Fehler!

HIV- und Ansteckungsrisiken sind Gegenstand dieser Veröffentlichung. Und das schließt das Risiko einer HIV-Infektion beim Analverkehr ein ANAL SEX.

Es ist wichtig, die Risiken und Risiken einer HIV-Infektion zu verstehen, bevor Sie in Panik geraten. Wenn Sie diese Risiken verstehen, müssen Sie möglicherweise keine Angst haben, sich testen zu lassen. Es ist eine Abkürzung! Ich sage nicht, dass Sie die Prüfung nicht ablegen sollten.

Ganz im Gegenteil! Sexuell aktive Menschen machen Fehler und HIV birgt das Risiko einer Ansteckung ...

Expectativa de vida com HIV. Ele já foi mais complicado. Há vida com HIV
So würde das Virus aussehen, wenn es mit bloßem Auge sichtbar wäre!

Ja, ich bin sicher, Wissen ist Macht! Dies ist eine unbestreitbare Wahrheit. Und wenn Sie die Risiken einer HIV-Ansteckung kennen, haben Sie große Macht. Die Kraft zu vermeiden Risiken einer HIV-Ansteckung! Solange Sie dieses Wissen mit Weisheit, Gerechtigkeit und Methode nutzen. Ich wusste immer über die Risiken einer HIV-Infektion Bescheid. Und er liebte mich sehr wenig! In gewisser Weise war ich mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs und auf einem Kollisionskurs.

Und so ein Kollisionskurs nicht bei mir! Und tatsächlich war es auch nicht mit jemand anderem. Aber mit dem Virus selbst!

Die große Veränderung zum Besseren in meinem Leben kam mit HIV!

HIV e Riscos de Contágio, Blog Soropositivo.Org Und ich weiß, so viel ich Ihnen sage, Sie haben nie geglaubt, dass dies das Beste für mich ist, aber es war so!

Und obwohl es Ihnen scheinen mag, war es das Beste, das beste Ereignis und sogar das verheißungsvollste von allen, Freund zu lesen, Freund zu lesen, sich mit HIV zu infizieren, krank zu werden und nur ein paar Schritte vom Abgrund entfernt zu sein die Dinge, die in meinem Leben passiert sind.

Genau deshalb bin ich hier, fast ein Uhr morgens, am 10. Juni, zweitausendundzwanzig, und bereite mich auf den heutigen Tag gegen 30:XNUMX Uhr vor (ich habe mich noch nicht entschieden). dieser Text.

Damit möchte ich nicht, dass du von mir, meiner Rede und meiner Realität mitgerissen wirst. Setzen Sie sich nicht einem Risiko aus!

Jedes Leben ist ein Leben! Und jede Geschichte ist eine Geschichte.

Lies es. Wissen ist praktisch auch Macht! “

Ansteckungsrisiken HIV!

sexo analAnalsex und die Risiken einer HIV-Infektion: Das Risiko, sich mit HIV zu infizieren, ist je nach Art der sexuellen Aktivität sehr unterschiedlich. Analsex (Geschlechtsverkehr), bei dem der Penis in den Anus eingeführt wird, birgt das größte Risiko einer HIV-Übertragung, wenn ein Partner HIV-positiv ist. 

Sie können das Risiko einer HIV-Infektion verringern, indem Sie jedes Mal, wenn Sie Sex haben, Kondome richtig verwenden. Wahl von sexuellen Aktivitäten mit geringem Risiko; tägliche Einnahme von Medikamenten zur Vorbeugung von HIV, sogenannte Präexpositionsprophylaxe (PrEP); und Einnahme von Medikamenten zur Behandlung von HIV, wenn Sie HIV haben, sogenannte antiretrovirale Therapie (ART).

Risiko einer HIV-Ansteckung

Analsex ist das riskanteste Sexualverhalten für die HIV-Übertragung und HIV-Ansteckung. Vaginaler Sex hat ein geringeres Risiko, und Aktivitäten wie Oralsex, Berühren und Küssen haben nur ein geringes oder gar kein Risiko, sich mit HIV zu infizieren oder zu übertragen. Die überwiegende Mehrheit der Männer, die sich mit HIV infizieren, erhält Analsex. Analsex ist jedoch auch eine der Möglichkeiten, wie Frauen sich mit HIV infizieren können.

Rezeptiver versus insertiver Sex

Während des Analsex wird der Partner, der den Penis einführt, als einführender Partner bezeichnet (bei dem eine Penetration auftritt, zeichne ich hier), und der Partner, der den Penis empfängt, wird als empfänglicher (oder minderwertiger) Partner bezeichnet.

Daher ist rezeptiver Analsex objektiv viel riskanter, sich mit HIV zu infizieren. Der untere Partner ist 13-mal häufiger infiziert als der obere Partner. Es ist jedoch möglich, dass einer der Partner HIV durch Analsex aus bestimmten Körperflüssigkeiten erhält - Blut, Sperma (Sperma), vorseminale Flüssigkeit (Vorsperma) oder rektal - von einer Person, die HIV hat. Die Verwendung von Kondomen oder Medikamenten zum Schutz vor Übertragung kann dieses Risiko verringern.

  • Ein empfänglicher Partner beim Analsex zu sein, ist die sexuelle Aktivität, bei der das größte Risiko besteht, sich mit HIV zu infizieren. DAS vom Boden Das Risiko, sich mit HIV zu infizieren, ist sehr hoch, da die Auskleidung des Rektums dünn ist und HIV beim Analsex in den Körper gelangen kann.
  • Der Insertionspartner ist auch dem Risiko ausgesetzt, sich beim Analsex mit HIV zu infizieren. HIV kann in die Haupt- Partnerkörper durch die Öffnung an der Spitze des Penis (oder der Harnröhre) oder durch kleine Schnitte, Kratzer oder offene Wunden am Penis.

Risiko anderer Infektionen

HIV e Riscos de Contágio, Blog Soropositivo.Org Zusätzlich zu HIV kann eine Person andere sexuell übertragbare Krankheiten bekommen (STD), wie Chlamydien und Gonorrhoe, für Analsex ohne Kondom. Selbst wenn ein Kondom verwendet wird, können einige sexuell übertragbare Krankheiten durch Hautkontakt (wie Syphilis oder Herpes) übertragen werden. Sie können auch Hepatitis A, B und C bekommen; Parasiten mögen Giardia und Darmamöben; und Bakterien mögen Shigella, Salmonellen, Campylobacter E. coli von Analsex ohne Kondom, weil sie durch Kot übertragen werden. Das Testen und Behandeln auf sexuell übertragbare Krankheiten verringert die Wahrscheinlichkeit einer Person, sich durch Analsex mit HIV zu infizieren oder HIV zu übertragen. Wenn jemand noch nie Hepatitis A oder B hatte, gibt es Impfstoffe, um dies zu verhindern. Ein medizinisches Fachpersonal kann Impfempfehlungen aussprechen.

Reduzierung des Risikos einer HIV-Ansteckung mit Kondome und Schmierung

Männliche Latex- oder Polyurethan-Kondome verhindern HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten bei der Anwendung richtig von Anfang bis Ende für jeden Akt des Analsex. Menschen, die angeben, ein Kondom benutzt zu haben, reduzierten ihr Risiko, sich durch Insertiv-Analsex mit einem HIV-positiven Partner mit HIV zu infizieren, im Durchschnitt um 63% und durch rezeptiven Analsex mit einem HIV-positiven Partner um durchschnittlich 72%. Kondome sind viel weniger effektiv, wenn sie nicht konsequent verwendet werden. Es ist auch wichtig, dass beim Analsex ausreichend Gleitmittel oder Silikon auf Wasserbasis verwendet wird, um einen Bruch des Kondoms und des Gewebes zu verhindern. Weibliche Nitrilkondome können auch HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten verhindern. Da Kondome nicht zu 100% wirksam sind, sollten Sie andere Präventionsmethoden in Betracht ziehen, um Ihr Risiko weiter zu verringern.

PrEP

Menschen, die HIV-negativ sind und ein sehr hohes HIV-Risiko haben, können täglich Medikamente einnehmen, um HIV zu verhindern Präexpositionsprophylaxe (PrEP). Bei täglicher Einnahme ist PrEP hochwirksam bei der Verhinderung von HIV vor Sex. PrEP ist viel weniger effektiv, wenn es nicht konsistent eingenommen wird. Verwenden Sie Kondome, da PrEP nicht vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten schützt auf die richtige Weise wann immer du Sex hast.

PEP

Postexpositionsprophylaxe (PEP) bedeutet die Einnahme antiretroviraler Medikamente - Medikamente zur Behandlung von HIV -nachher möglicherweise beim Sex HIV ausgesetzt, um eine Infektion zu vermeiden. PEP sollte nur in Notsituationen angewendet und innerhalb von 72 Stunden nach einer möglichen HIV-Exposition begonnen werden. Je früher, desto besser. PEP sollte 28 Tage lang ein- oder zweimal täglich eingenommen werden. Bei korrekter Verabreichung verhindert PEP wirksam HIV, jedoch nicht 100%. Um PEP-Medikamente zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Ihr örtliches oder staatliches Gesundheitsamt oder gehen Sie in eine Notaufnahme.

ART

Für Menschen mit HIV, HIV-Medikamente (genannt antiretrovirale Therapie oder ART) Kann reduzieren die Menge der Viren im Blut und in Körperflüssigkeiten auf sehr niedrige Werte, wenn sie wie vorgeschrieben eingenommen werden. Das nennt man Virussuppression- im Allgemeinen definiert als weniger als 200 Kopien von HIV pro Milliliter Blut. Das HIV-Medikament Es kann sogar Ihre Viruslast so niedrig machen, dass ein Test sie nicht erkennen kann. Das nennt man nicht nachweisbare Viruslast. Menschen, die das HIV-Medikament wie verschrieben einnehmen und Viren erhalten und von diesen unterdrückt oder nicht nachweisbar sind, können viele Jahre lang gesund bleiben und haben kein Risiko, HIV durch Geschlecht auf einen HIV-negativen Partner zu übertragen. Nur Kondome können vor anderen schützen STDs.

Andere Möglichkeiten zur Risikominderung

Menschen mit Analsex können andere Verhaltensweisen wählen, um das Risiko einer HIV-Infektion oder -Übertragung zu verringern. Diese Personen können:

  • Wählen Sie weniger riskante Verhaltensweisen wie Oralsex, bei denen das Risiko einer Übertragung gering oder gar nicht besteht.
  • Testen und behandeln Sie andere sexuell übertragbare Krankheiten.

Diese Seite enthält Schätzungen der Wirksamkeit für die oben genannten Präventionsoptionen.

 

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich schützen und personalisierte Informationen erhalten, die Ihren Anforderungen entsprechen Tool zur Reduzierung des HIV-Risikos der CDC-

Hinweis: Es ist in Englisch. Rufen Sie die AIDS-Nummer an: 0800 16 25 50

Übersetzt von Cláudio Souza in der Nacht vom 3. Juni 2020 für Soropositivo.Org

Ausstehende Überprüfung (Bitte überprüfen Sie diese freiwillig und senden Sie sie bitte über das Kontaktformular. Wenn Sie die Gutschrift wünschen, teilen Sie uns bitte mit, wie Sie diese Gutschrift sehen möchten - dankbar)

Wie lange dauert es, das Virus zu übertragen und es mit HIV infiziert zu lassen?

Holen Sie sich kostenlos Updates direkt auf Ihr Gerät

Etwas zu sagen haben? Sag es!!! Dieser Blog und die Welt sind mit Freunden viel besser!

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. AKZEPTIEREN Mehr erfahren

Datenschutz und Cookies Policy
Life StyleReiseModeSchönheit