Es gibt Leben mit HIV

aussehen! Es gibt ein Leben mit HIV

Neuropathien - Eine detaillierte Erklärung

Es ist immer traurig, deine Zukunft zu untersuchen, wenn sie so aussieht

Aber ich muss wirklich verstehen, was mit meinem Körper los ist. Dies zu teilen bedeutet, mir den Weg zu verstehen, auf dem ich mich befinde...

Bild Kevin Phillips von Pixabay
Neuropatias
Wenn du dieses Foto verstehst...

Neuropathien. Ich habe es in den Plural gesetzt, weil zum Beispiel meine seit einiger Zeit aufgehört hat, periphere Neuropathie zu sein. Wie der von Dom Casmurro erwähnte kleine Strahl wurde er groß und kastellan und ist heute axonale, distale und andere adjektive Polyneuropathie.

Einer der Gründe für den dramatischen Rückgang meiner Publikationsrate und auch für meine schlechte Laune sind die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Ich suche einen Neuro, der Cannabidiolöl verschreiben kann und suche mein Recht auf den medizinischen Anbau von "Gras".

Wenn du diesen ganzen Text lesen kannst, wirst du mich verstehen und du wirst auch enden...

 

…die Neuropathie verstehen

Periphere Neuropathie 1 ist ein medizinischer Zustand, der durch eine Schädigung des peripheren Nervensystems verursacht wird, des riesigen Kommunikationsnetzes, das Informationen vom Gehirn und Rückenmark (dh dem zentralen Nervensystem) an alle anderen Teile des Körpers überträgt. Periphere Nerven senden auch sensorische Informationen an das Gehirn und das Rückenmark zurück, z. B. eine Nachricht, dass Ihre Füße kalt sind oder ein Zeh verbrannt ist.

 

Übersicht

Systemschaden peripheres nervöses diese Verbindungen und Kommunikationen stören. Wie statisches Rauschen in einer Telefonleitung verzerrt und unterbricht die periphere Neuropathie manchmal Nachrichten zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers. Da jeder periphere Nerv in einem bestimmten Körperteil eine hochspezialisierte Funktion hat, können bei einer Nervenschädigung verschiedenste Symptome auftreten.

Einige Leute könnten versuchen:

  • vorübergehende Ruhe;
  • Kribbeln 2;
  • Verschwinden von Gliedmaßen oder ähnliche Empfindungen (Parästhesie)
  • Berührungsempfindlichkeit (entsetzlicher Schmerz beim Kuss) – für mich klingt es fast wie Bestrafung – (ich weiß, wer ich war) oder Muskelschwäche;

bei anderen können extremere Symptome auftreten, einschließlich:

  • Brennen (besonders nachts);
  • Verlust von Muskelmasse;
  • Lähmung 4;
  • Drüsen- oder Organdysfunktionen;

Bei manchen Menschen kann eine periphere Neuropathie die Fähigkeit beeinträchtigen:

  • Nahrung leicht verdauen 3;
  • Halten Sie sichere Blutdruckwerte aufrecht;
  • normal schwitzen 2;
  • die Sexualfunktion normal erleben (...);

In den extremsten Fällen, die Atmung kann erschwert werden oder es kann zu Lungenversagen kommen..

 

Forms

NeuropatiasEinige Formen der Neuropathie beinhalten die Schädigung nur eines Nervs und werden als bezeichnet Mononeuropathien. Häufiger sind mehrere Nerven betroffen, die alle Gliedmaßen betreffen, sogenannte Polyneuropathien.5

Gelegentlich sind zwei oder mehr isolierte Nerven in getrennten Körperbereichen betroffen, sogenannte Multiplex-Mononeuriten.

Bei akuten Neuropathien wie dem Guillain-Barré-Syndrom 7 (auch bekannt als akute entzündliche demyelinisierende Neuropathie) treten die Symptome erscheinen plötzlich, schreiten schnell voran und verschwinden langsam, wenn geschädigte Nerven geheilt werden.

Bei chronischen Neuropathien beginnen die Symptome subtil und langsam vorankommen. Manche Menschen können Perioden der Erleichterung erleben, gefolgt von einem Rückfall. Andere können ein Plateaustadium erreichen, in dem die Symptome für viele Monate oder Jahre gleich bleiben. Einige chronische Neuropathien werden mit der Zeit schlimmer, aber nur sehr wenige Formen sind tödlich, es sei denn, sie werden durch andere Krankheiten kompliziert.. Gelegentlich ist Neuropathie ein Symptom einer anderen Erkrankung.

Bei den häufigsten Formen der Polyneuropathie verursachen die Nervenfasern, die einzelnen Zellen, die die am weitesten entfernten Nerven im Gehirn bilden, eine Fehlfunktion des Rückenmarks. Schmerzen und andere Symptome treten oft symmetrisch auf, beispielsweise an beiden Füßen, gefolgt von einer allmählichen Progression in beiden Beinen. Dann können Finger, Hände und Arme betroffen sein und die Symptome können auf den zentralen Teil des Körpers übergehen. Viele Menschen mit diabetischer Neuropathie haben dieses Muster einer aufsteigenden Nervenschädigung.

Bewertungen

Mehr als 100 Arten von peripherer Neuropathie wurden identifiziert, jede mit einer charakteristischen Reihe von Symptomen, einem Entwicklungsmuster und einer Prognose.8

Funktionseinschränkungen und Symptome hängen von der Art der Nerven ab – motorisch, sensorisch und autonom – die geschädigt sind:

  • motorische Nerven steuern die Bewegungen aller Muskeln unter bewusster Kontrolle, wie sie zum Gehen, Greifen oder Sprechen verwendet werden;
  • Sinnesnerven übermitteln Informationen über Sinneserfahrungen, wie das Gefühl einer leichten Berührung oder den Schmerz, der bei einer Schnittwunde entsteht;
  • Autonome Nerven regulieren biologische Aktivitäten, die der Mensch nicht bewusst kontrolliert, wie man atmet, Nahrung verdaut und Funktionen des Herzens und der Drüsen;

Obwohl einige Neuropathien kann die drei Nervenarten beeinflussen, andere betreffen hauptsächlich ein oder zwei Typen. Daher können Ärzte bei der Beschreibung des Zustands eines Patienten Begriffe verwenden wie:

  • Überwiegend motorische Neuropathie Neuropathie
  • Überwiegend sensorische Neuropathie
  • sensomotorische Neuropathie
  • Autonome Neuropathie

Symptome

Die Symptome einer peripheren Neuropathie hängen von der Art des betroffenen Nervs ab und können über einen Zeitraum von Tagen, Wochen oder sogar Jahren beobachtet werden. Muskelschwäche ist das häufigste Symptom einer motorischen Nervenschädigung 9.

Andere Symptome können sein:

  • schmerzhafte Krämpfe und Faszikulationen (unkontrollierte Muskelkontraktion unter der Haut sichtbar);
  • Verlust von Muskelmasse 2,
  • Knochendegeneration;
  • Veränderungen von Haut, Haaren und Nägeln 4;

Allgemeinere degenerative Veränderungen können auch durch den Verlust von sensorischen oder autonomen Nervenfasern entstehen. Sensorische Nervenschädigungen verursachen ein komplexeres Symptomspektrum, da sensorische Nerven ein breiteres und hochspezialisiertes Funktionsspektrum haben.

größere sensorische Fasern 

Größere sensorische Fasern, die von Myelin (einem Fettprotein, das viele Nerven umhüllt und isoliert) umhüllt, registrieren Vibrationen, leichte Berührungen und ein Positionsgefühl. Schäden an großen sensorischen Fasern verringern die Fähigkeit, Vibrationen und Berührungen wahrzunehmen, was zu einem allgemeinen Taubheitsgefühl führt, insbesondere in den Händen und Füßen.

Die Leute können das Gefühl haben, Handschuhe und Socken zu tragen, auch wenn sie es nicht sind. viele Patienten kann die Formen kleiner Gegenstände nicht durch Berührung erkennen oder zwischen verschiedenen Formen unterscheiden. Diese Schädigung der Sinnesfasern kann zum Verlust von Reflexen (sowie zur Schädigung des motorischen Nervs) beitragen, und der Verlust des Positionssinns macht Menschen oft nicht in der Lage, komplexe Bewegungen wie Gehen oder Drücken von Knöpfen zu koordinieren oder das Gleichgewicht zu halten, wenn die Augen sind geschlossen.

Neuropathischer Schmerz ist schwer zu kontrollieren und kann das emotionale Wohlbefinden und die allgemeine Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen. Ich muss sagen, es kam eine Zeit, in der ich nicht wusste, ob ich weinen oder meine beiden Halsschlagadern gleichzeitig schneiden sollte. Ich entschied mich zu weinen, ich liebe es zu leben… Neuropathische Schmerzen sind nachts oft schlimmer, beeinträchtigen den Schlaf ernsthaft und erhöhen die emotionale Ladung des beschädigten Sinnesnervs.10

 

https://soropositivo.org/causas-da-neuropatia-periferica/

Kleine sensorische Fasern

NeuropatiasKleinere sensorische Fasern können kleine Myelinscheiden aufweisen oder nicht und sind für die Übertragung von Schmerz- und Temperaturempfindungen verantwortlich. Schäden an diesen Fasern können die Fähigkeit beeinträchtigen, Schmerzen oder Temperaturänderungen zu spüren.

Die Menschen bemerken möglicherweise nicht, dass sie sich durch einen Schnitt verletzt haben oder dass sich eine Wunde infiziert. Andere erkennen möglicherweise nicht not Schmerzen, die vor einem drohenden Herzinfarkt warnen.und oder andere akute Zustände. Der Verlust des Schmerzempfindens ist ein besonders ernstes Problem für Menschen mit Diabetes und trägt zu der hohen Amputationsrate der unteren Extremitäten bei dieser Bevölkerungsgruppe bei. 11

Hautschmerzrezeptoren können auch stärker sensibilisiert werden, und Menschen können Schmerzen (Allodynie) durch normalerweise schmerzlose Reize verspüren (zum Beispiel können einige Schmerzen durch leicht auf den Körper gelegte Laken erfahren).

Autonome Nervenschädigung

Die Symptome einer Schädigung des autonomen Nervensystems sind vielfältig und hängen davon ab, welche Organe oder Drüsen betroffen sind. Autonome Neuropathie (Funktionsstörung des autonomen Nervensystems) kann tödlich sein und kann eine medizinische Notfallversorgung erfordern, wenn die Atmung beeinträchtigt ist oder das Herz unregelmäßig zu schlagen beginnt. Häufige Symptome einer Schädigung des autonomen Nervensystems können sein:

  • Unfähigkeit, normal zu schwitzen (was zu einer Hitzeunverträglichkeit führen kann)
  • Verlust der Blasenkontrolle (was zu Infektionen oder Inkontinenz führen kann) 12
  • Eine Unfähigkeit, die Ausdehnung von Muskeln oder Blutgefäßen zu kontrollieren, um einen sicheren Blutdruck aufrechtzuerhalten.

Der Verlust der Kontrolle über den Blutdruck kann zu Schwindel, Ohnmacht oder sogar Ohnmacht führen, wenn eine Person plötzlich von einer sitzenden in eine stehende Position wechselt (ein Zustand, der als posturale oder orthostatische Hypotonie bekannt ist).

Gastrointestinale Symptome begleiten häufig eine autonome Neuropathie.13 Die Nerven, die die Kontraktionen der Darmmuskulatur steuern, versagen häufig und verursachen Durchfall, Verstopfung oder Inkontinenz. Viele Menschen haben auch Probleme beim Essen oder Schlucken, wenn bestimmte autonome Nerven betroffen sind.

Ursachen

Periphere Neuropathie kann erworben oder erblich sein. Ursachen der erworbenen peripheren Neuropathie sind:

  • körperliche Verletzung (Trauma) eines Nervs;
  • Tumoren 9;
  • Toxine;
  • Autoimmunreaktionen;
  • Ernährungsmängel;
  • Alkoholismus 14;
  • Gefäß- und Stoffwechselstörungen;

HIV und Immunität – vorzeitiges Altern ist eine Tatsache

Erworbene periphere Neuropathien werden in drei allgemeine Kategorien eingeteilt:
  • Diejenigen, die durch systemische Erkrankungen verursacht werden;
  • Diejenigen, die durch ein Trauma von externen Agenten verursacht wurden
  • Solche, die durch Infektionen oder Autoimmunerkrankungen verursacht werden, die das Nervengewebe betreffen;

Ein Beispiel für eine erworbene periphere Neuropathie ist die Trigeminusneuralgie 15

(auch bekannt als Tic Douloureux). schmerzhaftes "Zecken" auf Französisch

Verursacht eine Schädigung oder einen Druck auf den Trigeminusnerv (der große Nerv des Kopfes und des Gesichts) episodische Attacken von entsetzliche Blitzschmerzen auf einer Seite des Gesichts.

In einigen Fällen die Ursache ist eine vorangegangene Virusinfektion, Druck, der durch einen Tumor oder ein geschwollenes Blutgefäß auf einen Nerv ausgeübt wird, oder, selten, Multiple Sklerose.

In vielen Fällen jedoch eine spezifische Ursache nicht identifizierbar. Ärzte bezeichnen Neuropathien ohne bekannte Ursache oft als idiopathische Neuropathien.

Körperverletzung: Körperverletzung (Trauma) ist die häufigste Ursache für Nervenschäden. Plötzliche Verletzung oder Trauma, durch:

Auflistung von Fakten

 

NeuropatiasEine traumatische Verletzung kann dazu führen, dass die Nerven teilweise oder vollständig durchtrennt, gequetscht, komprimiert oder gedehnt werden, manchmal mit solcher Kraft, dass sie sich teilweise oder vollständig vom Rückenmark lösen. Weniger dramatische Traumata können auch schwere Nervenschäden verursachen.

Gebrochene oder ausgekugelte Knochen können einen schädlichen Druck auf benachbarte Nerven ausüben, und zwischen den Wirbeln rutschende Bandscheiben können die Nervenfasern komprimieren, aus denen sie aus dem Rückenmark austreten.

Systemische Erkrankungen: systemische Erkrankungen, darunter viele Erkrankungen, die den ganzen Körper betreffen., normalerweise verursachen metabolische Neuropathien. Diese Störungen können metabolische und endokrine Störungen umfassen.

Nervengewebe ist sehr anfällig für Schäden durch Krankheiten, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, Nährstoffe in Energie umzuwandeln, Abfallstoffe zu verarbeiten oder die Stoffe herzustellen, aus denen lebendes Gewebe besteht.

 

Auf der Suche nach Erleichterung für Patienten mit Schmerzen und AIDS

 

Diabetes

Diabetes: Diabetes mellitus, gekennzeichnet durch einen chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel, ist eine der Hauptursachen für periphere Neuropathie, in den USA haben etwa 60 bis 70 Prozent der Menschen mit Diabetes leichte bis schwere Formen des Nano-Nervensystems.

Nieren- und Lebererkrankungen

Nierenerkrankungen: Eine Nierenerkrankung kann zu ungewöhnlich hohen Mengen toxischer Substanzen im Blut führen, die das Nervengewebe schwer schädigen können. Die meisten Patienten, die aufgrund eines Nierenversagens eine Dialyse benötigen, entwickeln sich durch eine Polyneuropathie. Einige Lebererkrankungen führen aufgrund chemischer Ungleichgewichte auch zu Neuropathien.

Hormonelle Störungen

Hormone: Hormonelle Ungleichgewichte können normale Stoffwechselprozesse stören und Neuropathien verursachen. Zum Beispiel verlangsamt eine Unterproduktion von Schilddrüsenhormonen den Stoffwechsel, was zu Flüssigkeitsansammlungen und geschwollenem Gewebe führt, die Druck auf periphere Nerven ausüben können.

Eine Überproduktion von Wachstumshormon kann zu Akromegalie, eine Erkrankung, die durch eine abnormale Vergrößerung vieler Teile des Skeletts gekennzeichnet ist., einschließlich der Gelenke. Die Nerven, die durch diese betroffenen Gelenke verlaufen, sind oft eingeklemmt.

Vitaminmangel

Vitaminmangel und Alkoholismus: Vitaminmangel und Alkoholismus können das Nervengewebe weitreichend schädigen.14

Die Vitamine E, B1, B6, B12 und Niacin sind für eine gesunde Nervenfunktion unerlässlich. Vor allem Thiaminmangel ist bei Menschen mit Alkoholismus häufig, da sie oft auch schlechte Essgewohnheiten haben. Thiaminmangel kann eine schmerzhafte Neuropathie in den Extremitäten verursachen.

Periphere Neuropathie und Symptome. Artikel Nr. 2

 

Alkoholismus

Einige Forscher glauben, dass übermäßiger Alkoholkonsum an sich direkt zu Nervenschäden beitragen kann. ein Zustand, der als alkoholische Neuropathie bekannt ist..

Gefäßerkrankungen

Gefäßschäden und Blutkrankheiten: Gefäßschäden und Blutkrankheiten können die Sauerstoffversorgung der peripheren Nerven vermindern und schnell zu ernsthaften Schäden oder zum Tod des Nervengewebes führen, ähnlich wie ein plötzlicher Sauerstoffmangel im Gehirn zu a führen kann AVC. Diabetes führt oft zu Schäden an Blutgefäßen.16

Verschiedene Arten von Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen) verursacht häufig eine Verhärtung der Gefäßwände oder eine Verdickung und entwickelt Narben im Gefäßgewebe, wodurch deren Durchmesser verringert wird, indem der Blutfluss verhindert wird. Diese Kategorie von Nervenschädigungen (als multiple Mononeuropathie oder multifokale Mononeuropathie bezeichnet) tritt auf, wenn isolierte Nerven in verschiedenen Bereichen geschädigt werden.

Bindegewebserkrankungen

Bindegewebserkrankungen und chronische Entzündungen: Gewebeerkrankungen Bindegewebserkrankungen und chronische Entzündungen verursachen direkte und indirekte Nervenschäden. Wenn sich die mehreren Schichten des Schutzgewebes um die Nerven entzünden, kann sich die Entzündung direkt auf die Nervenfasern ausbreiten.

Chronische Entzündung (...)

Chronische Entzündungen führen auch zu einer fortschreitenden Zerstörung des Bindegewebes, wodurch Nervenfasern anfälliger für Kompressionsverletzungen und Infektionen werden. Gelenke können sich entzünden und anschwellen und Nerven einklemmen, was Schmerzen verursacht.17:

Tumore und Neoplasmen

 

Periphere HIV-Neuropathie und ihre Ursachen

 

Krebs und Tumoren Krebs und gutartige Tumoren können in Nervenfasern eindringen oder schädlichen Druck auf diese ausüben. Tumore können auch direkt aus Zellen im Nervengewebe entstehen. DAS generalisierte Polyneuropathie es wird oft mit Neurofibromatose in Verbindung gebracht, genetischen Erkrankungen, bei denen mehrere gutartige Tumoren im Nervengewebe wachsen. Neurome, gutartige Ansammlungen von überwachsenem Nervengewebe, die sich nach jeder penetrierenden Verletzung entwickeln können, die Nervenfasern unterbricht, sehr starke Schmerzsignale erzeugt und manchmal benachbarte Nerven verschlingt, mehr Schaden und noch mehr Schmerzen verursachen. - Es ist verrückt -

Neurombildung kann ein Element der am weitesten verbreiteten Neuropathischer Schmerz ein Zustand, der als komplexes regionales Schmerzsyndrom oder sympathisches Reflexdystrophie-Syndrom bezeichnet wird und durch traumatische Verletzungen verursacht werden kann. oder chirurgisches Trauma.

Paraneoplastische Syndrome, eine Gruppe seltener degenerativer Erkrankungen, die durch die Reaktion des Immunsystems einer Person auf einen Krebstumor ausgelöst werden, können auch indirekt eine generalisierte Nervenschädigung verursachen.

LESEN

 

NeuropatiasWiederholter Stress: sich wiederholender Stress führt in der Regel zu Kompressionsneuropathien, einer besonderen Kategorie von Kompressionsverletzungen.18

Es kann zu einem kumulierten Schaden kommen von sich wiederholenden, erzwungenen und unangenehmen Aktivitäten, die das Beugen einer beliebigen Gruppe von Gelenken über einen längeren Zeitraum erfordern.

Die daraus resultierende Reizung kann Bänder, Sehnen und Muskeln verursachen. sich entzünden und anschwellen, wodurch die engen Passagen komprimiert werden, durch die einige Nerven verlaufen. Diese Verletzungen treten während der Schwangerschaft häufiger auf, wahrscheinlich weil Gewichtszunahme und Flüssigkeitsretention auch die Nervenbahnen komprimieren.

Toxine

Toxine: Toxine können auch periphere Nerven schädigen. Menschen, die Schwermetallen (Arsen, Blei, Quecksilber, Thallium), Industriedrogen oder Umweltgiften ausgesetzt sind, entwickeln häufig eine Neuropathie.

Arzneimittelneuropathien

NeuropatiasBestimmte Krebsmedikamente, Antikonvulsiva, antivirale Mittel und Antibiotika Nebenwirkungen haben, die als Folge der Medikamente eine Neuropathie verursachen können, wodurch die langfristige Nutzung eingeschränkt wird.

Viren und Bakterien

Autoimmuninfektionen und -krankheiten: Infektionen und Autoimmunerkrankungen können eine periphere Neuropathie verursachen. Sie Viren und die Bakterien die Nervengewebe angreifen können, umfassen:

  • Herpes Varicella Zoster (Gürtelrose) 19
  • Epstein-Barr-Virus 20
  • Zytomegalievirus (CMV),21
  • Herpes simplex22

Diese Viren schädigen die Sinnesnerven schwer und verursachen Schnittschmerzen oder elektrische Entladungen. Eine postzosterische Neuralgie tritt in der Regel nach einem Herpes-Zoster-Anfall auf. und es kann besonders schmerzhaft sein.

Auch das Humane Immundefizienz-Virus (HIV), das AIDS verursacht, schädigt die Systeme stark. zentrale und periphere Nerven. Das Virus kann verschiedene Formen von Neuropathie verursachen, die jeweils stark mit einem bestimmten Stadium einer aktiven Immunschwächeerkrankung verbunden sind. Eine schmerzhafte und schnell fortschreitende Polyneuropathie an Füßen und Händen kann das erste klinische Anzeichen einer HIV-Infektion sein.

Bakterielle Erkrankungen wie Borreliose, 23 Diphtherie 24 und Lepra 25 sind durch umfangreiche Schädigungen peripherer Nerven gekennzeichnet.

  • Diphtherie und Lepra sind in den Vereinigten Staaten selten.
  • Lyme-Borreliose ist auf dem Vormarsch. Die Borreliose kann eine Vielzahl neuropathischer Erkrankungen verursachen, die sich Wochen, Monate oder Jahre nach einem Zeckenstich entwickeln können, wenn die Krankheit nicht behandelt wird.

Auch virale und bakterielle Infektionen können indirekt Nerven schädigen und zu sogenannten Autoimmunerkrankungen führen, bei denen spezialisierte Zellen und Antikörper des Immunsystems körpereigenes Gewebe angreifen. Diese Angriffe verursachen normalerweise eine Zerstörung der Myelinscheide des Nervenaxons.

Autoimmunaktivitäten

Einige Neuropathien werden durch eine Entzündung verursacht, die auf die Aktivität des Immunsystems zurückzuführen ist, und nicht auf eine direkte Schädigung durch infektiöse Organismen.26

Entzündliche Neuropathien können sich schnell oder langsam entwickeln, und chronische Formen können ein Muster von Remissionen im Wechsel mit Rückfällen aufweisen.

  • Das Guillain-Barré-Syndrom (akute entzündliche demyelinisierende Neuropathie) kann motorische, sensorische und autonome Nervenfasern schädigen. Die meisten Menschen erholen sich von diesem Syndrom, obwohl schwere Fälle tödlich sein können.
  • Chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP) ist im Allgemeinen weniger gefährlich und schädigt oft sensorische und motorische Nerven. die autonomen Nerven intakt lassen.
  • Die multifokale motorische Neuropathie ist eine Form der entzündlichen Neuropathie, die ausschließlich die motorischen Nerven betrifft; es kann chronisch oder akut sein.

 

Neuropatias

 

Vererbte Neuropathien: Vererbte periphere Neuropathien werden durch angeborene Fehler im genetischen Code oder durch neu genetische Mutationen.

  • Einige genetische Fehler führen zu leichten Neuropathien mit Symptomen, die im frühen Erwachsenenalter beginnen und zu geringen Beeinträchtigungen führen.
  • Schwerere hereditäre Neuropathien treten normalerweise im Säuglings- oder Kindesalter auf.

Die häufigsten hereditären Neuropathien sind eine Gruppe von Krankheiten, die zusammenfassend als Charcot-Marie-Tooth-Krankheit bekannt sind (die aus einem Versagen der Gene resultieren, die für die Bildung von Neuronen oder der Myelinscheide verantwortlich sind). Zu den Symptomen gehören:

  • extreme Schwäche und Atrophie der Muskulatur in Beinen und Füßen
  • Störungen beim Gehen 27
  • Verlust der Sehnenreflexe
  • Taubheitsgefühl in den unteren Gliedmaßen
Behandlung

Inzwischen gibt es medizinische Behandlungen. Kann erbliche periphere Neuropathie nicht heilen. Es gibt jedoch Therapien für viele andere Wege. Hier sind die wichtigsten Punkte zur Behandlung der peripheren Neuropathie.

  • Jede zugrunde liegende Erkrankung wird normalerweise zuerst behandelt, gefolgt von einer symptomatischen Behandlung.;
  • Periphere Nerven können sich regenerieren, solange die Nervenzelle selbst nicht abgetötet wurde;
  • Die Symptome können in der Regel kontrolliert werden und die Beseitigung der Ursachen bestimmter Formen der Neuropathie kann weitere Schäden verhindern;
  • Positive Veränderungen und gesunde Gewohnheiten schaffen normalerweise Bedingungen, die die Nervenregeneration stimulieren;
  • Eine rechtzeitige Behandlung von Verletzungen kann helfen, bleibende Schäden zu vermeiden;

Im Allgemeinen beinhaltet die Behandlung der peripheren Neuropathie die Annahme gesunder Gewohnheiten, um körperliche und emotionale Auswirkungen zu reduzieren, wie zum Beispiel:

  • Ein Idealgewicht halten,
  • Vermeiden Sie die Exposition gegenüber Giftstoffen 3;
  • ein ärztlich überwachtes Trainingsprogramm befolgen;
  • Sich ausgewogen ernähren;
  • Korrektur von Vitaminmangel 3;
  • begrenzen oder vermeiden Sie den Alkoholkonsum;
Andere Behandlungen für periphere Neuropathie umfassen:
    • Bewegung: Aktive und passive Bewegungsformen können Krämpfe reduzieren, die Muskelkraft verbessern und Muskelabbau in gelähmten Gliedmaßen verhindern.
    • Diät und Ernährung: Verschiedene Ernährungsstrategien können verbessern Magen-Darm-Symptome;
  • Mit dem Rauchen aufhören: Das Rauchen aufzugeben ist besonders wichtig, weil Rauchen verengt die Blutgefäße, die periphere Nerven mit Nährstoffen versorgen, und kann neuropathische Symptome verschlimmern.
  • Selbstpflegefähigkeiten: Selbstpflegefähigkeiten, wie sorgfältige Fußpflege und sorgfältige Wundversorgung bei Menschen mit Diabetes und anderen, die ein vermindertes Schmerzempfinden haben, können Symptome lindern und die Lebensqualität verbessern
systemische Erkrankungen

Systemische Erkrankungen erfordern oft komplexere Behandlungen. Es hat sich gezeigt, dass eine strenge Kontrolle des Blutzuckerspiegels neuropathische Symptome reduziert und Menschen mit diabetischer Neuropathie hilft, weitere Nervenschäden zu vermeiden.

Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen, die zu Neuropathie führen, können auf verschiedene Weise kontrolliert werden, einschließlich immunsuppressiver Medikamente wie:

  • Prednison 29;
  • Cyclosporin (Neoral, Sandimmun);
  • Imran (Azathioprin);

Plasmapherese: Plasmapherese, ein Verfahren, bei dem Blut entnommen, von Zellen und Antikörpern des Immunsystems gereinigt und dann dem Körper wieder zugeführt wird – sie können Entzündungen begrenzen oder die Aktivität des Immunsystems unterdrücken. Hohe Dosen von Immunglobulinen, Proteinen, die wie Antikörper wirken, können auch eine abnormale Aktivität des Immunsystems unterdrücken.

Schmerzlinderung:

Neuropathische Schmerzen sind oft schwer zu kontrollieren.30

Leichte Schmerzen können manchmal mit rezeptfreien Schmerzmitteln gelindert werden. Mehrere Klassen von Medikamenten haben sich für viele Patienten als nützlich erwiesen, die an schwereren Formen von chronischen neuropathischen Schmerzen leiden. Diese schließen ein:

  • Mexiletin, ein Medikament zur Korrektur von Herzrhythmusstörungen (manchmal mit schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden);
  • Verschiedene Antiepileptika, einschließlich Neurontin (Gabapentin), Lyrica (Pregabalin), Phenytoin und Carbamazepin;
  • Einige Klassen von Antidepressiva, einschließlich Trizyklika, wie Amitriptylin – für mich, Claudio, verursachte es Tachykardie – (Elavil, Endep);

Injektionen von Lokalanästhetika wie Lidocain oder topische Pflaster mit Lidocain können die hartnäckigsten Schmerzen lindern.

In schwerwiegenderen Fällen können Ärzte die Nerven operativ zerstören destroy; die Ergebnisse sind jedoch in der Regel vorübergehend. und das Verfahren kann zu komplikationen führen.

Hilfsmittel: Mechanische Hilfsmittel und andere Hilfsmittel können helfen, Schmerzen zu lindern und die Auswirkungen einer körperlichen Behinderung verringern.

    • Kompressionsstrümpfe und -handschuhe für Hände oder Füße können Muskelschwäche ausgleichen oder Nervenkompressionen lindern;
    • Orthopädische Schuhe können bei Menschen mit Verlust des Schmerzempfindens Gangstörungen verbessern und Fußverletzungen vorbeugen;
  • Mechanische Lüftung bieten kann lebensnotwendige Lebenserhaltung wenn die Atmung stark beeinträchtigt ist. Tu mir das nicht an. Lass mich gehen...

Chirurgie: Ein chirurgischer Eingriff kann oft eine sofortige Linderung von Mononeuropathien, die durch Kompression oder Kompressionsverletzungen verursacht werden, bringen.

  • Die Reparatur eines Bandscheibenvorfalls kann den Druck auf die Nerven dort verringern, wo sie aus dem Rückenmark austreten;
  • Auch die Entfernung gutartiger oder bösartiger Tumoren kann den Druck auf Nervenschäden verringern 31;
  • Eine Nervenkompression kann oft durch chirurgisches Lösen von Bändern oder Sehnen korrigiert werden;

CBD-Öle (Hanföl) von FormulaSwiss, Meine Bewertung

 

In eigener Sache übersetzt von Cláudio Souza am 03. Juli 2021 aus dem Text in Verständnis der peripheren Neuropathie de Carol Eustice klinisch überarbeitet von Nicholas R. Metrus, MD am 22. April 2021

Quellen des Originalartikels, auf Englisch

  1. Hughes RA. Periphere NeuropathieBMJ. 2002;324(7335):466–469. doi:10.1136/bmj.324.7335.466
  2. Neuropathie (periphere Neuropathie). Cleveland-Klinik. Dezember 2019.
  3. Periphere Neuropathie. US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin. April 2018.
  4. Periphere Neuropathie. Abteilung für Neurologie der Columbia University.
  5. Sommer C, Geber C, Young P, Forst R, Birklein F, Schoser B. PolyneuropathienDtsch Arztebl Int. 2018;115(6):83–90. doi:10.3238/arztebl.2018.083
  6. Ekiz E, Ozkok A, Ertugrul NK. Paraneoplastische Mononeuritis multiplex als charakteristisches Merkmal des Adenokarzinoms der LungeFallvertreter Oncol Med. 2013;2013:457346. doi:10.1155/2013/457346
  7. Sudulagunta SR, Sodalagunta MB, Sepehrar M, et al. Guillain-Barré-Syndrom: klinisches Profil und ManagementGer Med Sci. 2015;13:Doc16. doi:10.3205/000220
  8. Periphere Neuropathie. Johns Hopkins Medizin.
  9. Datenblatt zur peripheren Neuropathie. Nationales Gesundheitsinstitut. August 2019.
  10. Warum ist die Neuropathie nachts schlimmer?. Cleveland-Klinik. Januar 2020.
  11. Periphere Neuropathie. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen. Februar 2018.
  12. Probleme mit der Blasenkontrolle und Nervenerkrankungen. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen. Juni 2012.
  13. Pang LY, Ding CH, Wang YY, Liu LY, Li QJ, Zou LP. Akute autonome Neuropathie mit schweren gastrointestinalen Symptomen bei Kindern: eine Fallserie. BMC Neurol. 2017;17(1):164.  doi:10.1186/s12883-017-0943-x
  14. Chopra K, Tiwari V. Alkoholische Neuropathie: mögliche Mechanismen und zukünftige Behandlungsmöglichkeiten. Br J Clin Pharmacol. 2012;73(3):348-62.  doi:10.1111/j.1365-2125.2011.04111.x
  15. Cruccu G, Finnerup NB, Jensen TS, et al. Trigeminusneuralgie: Neue Klassifikation und diagnostische Einstufung für Praxis und ForschungNeurologie. 2016;87(2):220–228. doi:10.1212/WNL.0000000000002840
  16. Sechs Diabetes-bedingte Gefäßkomplikationen – und wie man sie vermeidet. Gesellschaft für Gefäßchirurgie. November 2016.
  17. Lee YC. Wirkung und Behandlung chronischer Schmerzen bei entzündlicher Arthritis. Curr Rheumatol Rep. 2013;15(1):300.  doi:10.1007/s11926-012-0300-4
  18. Tapadia M, Mozaffar T, Gupta R. Kompressive Neuropathien der oberen Extremität: Update zu Pathophysiologie, Klassifikation und elektrodiagnostischen Befunden. J Hand Surg Am. 2010;35(4):668-77.  doi:10.1016/j.jhsa.2010.01.007
  19. Arvin AM. Varicella-Zoster-Virus. Clin Microbiol Rev.. 1996;9(3):361-81.
  20. Stanfield BA, Luftig MA. Jüngste Fortschritte beim Verständnis des Epstein-Barr-VirusF1000Res. 2017;6:386. doi:10.12688/f1000research.10591.1
  21. Gupta M, Shorman M. Cytomegalovirus. in: StatPerlen [Internet]. 2019 Jan-.
  22. Saleh D, Sharma S. Herpes Simplex Typ 1. in: StatPerlen [Internet]. 2019 Jan-.
  23. Biesiada G, Czepiel J, Leśniak MR, Garlicki A, Mach T. Lyme-Borreliose: ÜberprüfungArch Med Sci. 2012;8(6):978–982. doi:10.5114/aoms.2012.30948
  24. Kooperieren. DiphtheriePaediatr Kindergesundheit. 2002;7(3):205. doi:10.1093/pch/7.3.205
  25. Bhat RM, Prakash C. Lepra: ein Überblick über die PathophysiologieInterdiscip Perspect Infect Dis. 2012;2012:181089. doi:10.1155/2012/181089
  26. Ellis A, Bennett DL. Neuroinflammation und die Entstehung neuropathischer Schmerzen. Br J Anaesth. 2013;111(1):26-37.  doi:10.1093/bja/aet128
  27. E. Wojciechowski, A. Sman, K. Cornett et al. Gangmuster von Kindern und Jugendlichen mit Charcot-Marie-Tooth-Krankheit. Ganghaltung. 2017;56:89-94.  doi:10.1016/j.gaitpost.2017.05.005
  28. Diabetes und Fußprobleme. Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen. Januar 2017.
  29. Höhepunkte der Verschreibungsinformationen: Prednison. US-amerikanische Food & Drug Administration.
  30. Die Stimme des Patienten: Neuropathischer Schmerz im Zusammenhang mit peripherer Neuropathie. US-amerikanische Food & Drug Administration. Februar 2017.
  31. Tumoren des Rückenmarks. Harvard Medizinschule. Februar 2019.

Zusätzliche Lektüre

  • NIH-Publikation Nr. 04-4853

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Sprich mit Cláudio Souza