Vaginaler Sex und HIV -HIV

Vaginaler Sex und HIV - Dies ist die größte Form der Ansteckung

Vaginalsex UND HIV treten in der Regel innerhalb der „Safe Sex Zone“ auf und Menschen machen dabei verheerende Fehler. Dieses Gehirn war eines der Dinge, die zu einer Katastrophe führten. Zu den Ursachen meiner Katastrophe gehörte auch ein völliger Mangel an Eigenliebe. Und während meines ganzen Lebens habe ich diese Komponente im Leben unzähliger Menschen gefunden, die auf die eine oder andere Weise mit HIV infiziert wurden. Bevor Sie etwas Aggressives sagen und auch nur denken, analysieren Sie sich ehrlich und vor allem mit Loyalität zu sich selbst und sehen Sie, ob dies nicht auf der Grundlage Ihres sexuellen Verhaltens vorhanden war und Sie vielleicht Spuren davon in Ihrem “ die Psyche von heute“!

[Vc_row] [vc_column] [vc_column_text]

Ich sage, es gibt Leben mit HIV. Aber ich wiederhole. lebe besser ohne ihn

O Vaginaler Sex ist einer der Hauptwege, mit denen sich eine Person mit HIV infizieren kann. Lass dich nicht auf diese „Oh, ich bin heterosexuell, also bekomme ich kein HIV“ ein. Ich bin mir nicht sicher, warum die Leute das glauben oder ich weiß es, und vorerst bleibe ich im Busch. Eins nach dem Anderen

 Nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums ist es in den USA und in den USA jedes Jahr für etwa 6.300 Neuinfektionen bei Frauen verantwortlich 2.800 Neuinfektionen bei heterosexuellen Männern.1

Weltweit sind die Zahlen noch entsetzlicher. 

Während die sexuelle Übertragung von HIV in den USA unter schwulen und bisexuellen Männern am höchsten ist (dies entspricht etwa 26.000 aller Neuinfektionen pro Jahr), Heterosexuelle sind bei weitem die am stärksten betroffene Gruppe der Welt.

Dies gilt insbesondere für Afrika, wo die meisten Neuinfektionen unter Heterosexuellen auftreten. In diesen Populationen ist das vaginale Geschlecht der vorherrschende Infektionsweg.[/ vc_column_text] [/ vc_column] [/ vc_row] [vc_row] [vc_column] [vc_column_text css_animation = ”rotateInDownLeft”]

Risiko durch sexuelle Aktivität

Bei der Diskussion über das HIV-Risiko versuchen die Menschen oft festzustellen, welches „Art“ des Geschlechts ist riskanter; vaginal, anal oder oral.

Rein statistisch gilt Analsex als Aktivität mit dem höchsten Risiko, mit einem fast 18-fach höheren Infektionsrisiko im Vergleich zum Vaginalsex.3

Diese Einschätzung ist jedoch zumindest aus individueller Sicht etwas irreführend. 

Obwohl vaginaler Sex kann stellen Bei einem „geringeren“ Risiko berücksichtigen die Zahlen vergleichsweise weder die Verteilung der Krankheit auf Männer und Frauen noch die Anfälligkeiten, durch die einige Personen einem extrem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Frauen erkranken drei- bis viermal häufiger an HIV von Männern als umgekehrt

Eine junge Frau ist häufiger mit HIV infiziert bei deiner ersten sexuellen Begegnung als dein männlicher Partner.

Es gibt einige Männer, die viel häufiger an HIV erkranken als andere.

Beschneidung

Studien haben beispielsweise gezeigt, dass Männer Unbeschnittene Männer erkranken nach vaginalem Sex doppelt so häufig an HIV wie unbeschnittene Männer..4

Es hat mir nicht gut getan!

Schwachstellen sind individuell verschieden. Daher erfordert die Einschätzung des tatsächlichen Risikos von vaginalem Sex ein besseres Verständnis der Faktoren, die einige Frauen und Männer einem höheren Risiko aussetzen als andere.

[/ Vc_column_text] [/ vc_column] [/ vc_row] [vc_row] [vc_column]

Risikofaktoren bei Frauen

Nun, das HIV-Risiko durch ungeschützten vaginalen Sex ist bei Frauen aus einer Reihe von Gründen höher. 

Aus physiologischer Sicht sind Gewebe in der Vagina (Epithel) viel anfälliger für HIV als diejenigen im Penis.5

HIV kann diese Gewebe passieren, wenn das Immunsystem das eindringende Virus erkennt und Abwehrzellen (sogenannte Makrophagen und dendritische Zellen) sendet, um sie durch die zu zerstörende Auskleidung zu "greifen und zu ziehen".

Stattdessen dreht HIV den Spieß um und greift die Zellen selbst (CD4-T-Zellen genannt) an, um sie zu neutralisieren. Dadurch erleichtert der Körper die Infektion selbst. Und weil die Oberfläche des Vaginalepithels viel größer ist als die der männlichen Harnröhre, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Andere physiologische Schwachstellen sind:

  • Zellen unter der Oberfläche des Gebärmutterhalses sind besonders anfällig für HIV, insbesondere während der Pubertät, der ersten Schwangerschaft der Frau oder bei Vorliegen einer Infektion sexuell übertragbare (STI) wie Chlamydien oder humanes Papillomavirus (HPV).
  • Frauen mit einer Infektion des Genitaltrakts, ob bakteriell, viral oder pilzartig, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. 
  • Einige Studien haben gezeigt, dass eine bakterielle Vaginose mit einem achtfachen Anstieg des Risikos verbunden ist.
  • Dies führt zu einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 100, sich beim Vaginalverkehr mit HIV zu infizieren.6
  • Die Expositionsdauer und das Volumen der infizierten Flüssigkeit sind ebenfalls Schlüsselfaktoren für die Entscheidung, ob eine Person infiziert ist oder nicht. Daher kann ungeschützter Sex das HIV-Risiko einer Frau erhöhen, wenn der Mann in ihrer Vagina ejakuliert.
  • Offene Wunden oder sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis können das Risiko bei Männern und Frauen erhöhen.
  • Bei Frauen neigen Wunden jedoch dazu, verinnerlicht zu werden und unbemerkt zu bleiben.
  • Duschpraktiken können auch die „gute“ Bakterienflora der Vagina verändern, obwohl solche Tatsachen noch diskutiert werden.

PrEP kann fehlschlagen

Während die tägliche Anwendung eines HIV-Arzneimittels namens Präexpositionsprophylaxe (PrEP) das HIV-Risiko bei einem nicht infizierten Partner drastisch senken kann, Es gibt Hinweise darauf, dass es bei Frauen nicht gut funktioniert. 2016 veröffentlichte Forschungsergebnisse legen nahe, dass der Gehalt des Wirkstoffmoleküls im Vaginalgewebe nicht so hoch ist wie im Rektalgewebe.7

Nichts davon berücksichtigt natürlich die sozialen Schwachstellen, die Frauen einem höheren Risiko aussetzen können. 

Dies schließt sexuelle Gewalt in Beziehungen ein, die einer Frau nicht nur die Chance auf Selbstschutz nimmt, sondern auch zu einer Schädigung des empfindlichen Vaginalgewebes führen kann.

Armut, soziale Normen und Ungleichgewichte zwischen den Geschlechtern garantieren noch mehr als jeder andere Bereich, der dies tut Ein Mann kann außerhalb des Raumes haben, um sich auch auf den Raum auszudehnen. All dies trägt zu einer höheren HIV-Rate bei Frauen bei.[/ Vc_column_text] [/ vc_column] [/ vc_row] [vc_row] [vc_column]

Risikofaktoren bei Männern

Die Tatsache, dass Männer weniger anfällig für HIV sind als Frauen, sollte nicht unterschätzen, dass sie auch Schwachstellen haben, die ihr persönliches Infektionsrisiko erhöhen können.

Wir wissen zum Beispiel, dass ein unbeschnittener Penis aufgrund des bakterienreichen Milieus unter der Vorhaut eine Infektion begünstigen kann. Als Reaktion darauf produziert der Körper eine Art dendritischer Zelle (sogenannte Langerhans-Zellen), um die Bakterien zu kontrollieren.8

Wenn ein Mann ungeschützten Sex mit einer HIV-positiven Frau hat, können Langerhans-Zellen das Virus "greifen und ziehen" und es präsentierenT CD4, versehentlich Erleichterung der HIV-Infektion. Sexuell übertragbare Infektionen und Infektionen des Genitaltrakts können das HIV-Risiko weiter erhöhen.[/ Vc_column_text] [/ vc_column] [/ vc_row] [vc_row] [vc_column]

Maras Ohnmacht ist da

Aus kultureller Sicht normalisiert die Definition von Männlichkeit in der Gesellschaft häufig das abenteuerliche und furchtlose Sexualleben bei Männern und fördert es sogar. Und da haben wir es:

Ein abenteuerliches Schicksal ist es, Graffiti an einer Badezimmertür zu sein! (Hier bin ich). Im Ernst, als ich bei le Masque arbeitete, habe ich auch die Funktionen „künstlerischer Produzent“ und „Leiter der Tänzer“ angesammelt, und einer der Dinge, die mir eröffnet wurden, war der freie Zugang zu Umkleidekabinen und Damentoiletten. 

Ich erinnere mich an eine angenehme Routine.

Um 02:30 Uhr gab es einen Striptease für Mädchen, schade! Dieses Mädchen erschien sogar in Bolinhas Programm, eine Katze. Und sie kam immer gegen halb drei Uhr morgens an, „um sich vorzubereiten. Nun ja, ihre Vorbereitungen begannen meist um 01:35 Uhr, als ich dort in der Umkleidekabine ankam und sie, schon nackt, stehend, an die Wand gelehnt, EINLADEND!

Und, 25 Jahre alt, Hormone bei 120 Grad, ein Perverser ohne Grenzen, ich konnte einfach nicht widerstehen! Würden Sie, dummer, neidischer und ratloser Leser, widerstehen?

ICH BEZWEIFLE!

Dies geschah und geschah fast ein Jahr lang jede Nacht. Ja, ich hätte mich dort mit diesem leckeren Mädchen mit HIV anstecken können und ich weiß jedoch nicht, ob es so war. Falls ja, habe ich die anderen beiden genommen. Einer von ihnen nahm ihren Mann.

Die andere hat Programme nach 05 Uhr morgens gemacht - Sag mir, dass du glaubst, dass sie in diesem Zusammenhang ein Kondom trug!

Aber ...

Tatsache ist, dass Heterosexualität und das Design, das darauf ausgelegt ist, ein Mann zu sein, als wir noch Kinder sind, diesen Alltag, der hier erzählt wird, zum MAXIMUM (vom Bullshit), dem Kerl (schlafen) macht, der könnte und kann , sich mit HIV anstecken, jederzeit beim vaginalen Sex immer und immer wieder mit derselben Person!

Um die Sache noch komplizierter zu machen, gab es jede Nacht um 4:00 Uhr morgens eine Erotikshow, expliziter Sex (muss verrückt sein) (oder verrückt!) zwischen zwei schönen Frauen. Und die Degas hier verfolgten die beiden gelegentlich auf der Pantomime, weniger als zwei Meter von der Tanzfläche entfernt. über die möglichen Konsequenzen nachdenken, wie eine davon war Verheiratet und hatte zwei Töchter !!!

Rückkehr zur Überwachungsroutine undBei einem dieser „Klopfen“ fand ich an der Tür eines dieser Badezimmer Graffiti, etwa so:

„So und so, Ihre FDP, Du hast mir Syphilis gegeben, ich werde dich töten"...

Überschreiten…

Dieses Konzept schafft eine Doppelmoral, die einen Mann einem höheren Risiko aussetzen kann, sich mit HIV zu infizieren. Assoziieren von Männlichkeit mit mehreren Partnern oder anderen risikoreichen Verhaltensweisen.

Ich zum Beispiel, der größte unter den Arschlöchern, fand es cool, mit zwei Frauen gleichzeitig zusammen zu sein, eine im zweiten und die andere im dritten Stock eines Hotels. Können Sie sich ein Kondom vorstellen? 

Ja ...

[/penci_text_block][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][penci_text_block block_title_align=”style-title-left” custom_markup_1=””]

Gemeinsame Schwachstellen

Es gibt Schwachstellen, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei Männern und Frauen erhöhen. Alkoholkonsum oder Drogenkonsum können die Hemmungen senken und die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, sichere Entscheidungen zu treffen, z. B. Kondome zu benutzen oder eine HIV-medikamentöse Therapie zu erhalten.

Qualquer Erhöhung der Viruslast des infizierten Partners (die Virusmenge im Blut) erhöht das Risiko für den nicht infizierten Partner. 10

Uma Eine hohe Viruslast während einer akuten Infektion (Stadium unmittelbar nach der Exposition) ist mit einem erhöhten HIV-Risiko verbunden.

Möglichkeit und Akzeptanz

Nach die Studien PARTNER1 und PARTNER2, die von 2010 bis 2018 dauerten, eine nicht nachweisbare Viruslast reduziert das Risiko einer HIV-Übertragung auf einen nicht infizierten Partner auf null, sei es beim Anal- oder Vaginalsex.11

Da ich heute weiß, was es heißt, mit HIV zu leben, würde ich diese Wissenschaft niemals verwenden, um eine ungeschützte Beziehung zu einer serodivergenten Person zu führen. Zu wissen, dass etwas möglich ist, dass "es getan werden kann", impliziert keine ethische Akzeptanz der Möglichkeit oder, fragen Sie sich einen Moment, ob Sie sich möglicherweise mit HIV angesteckt haben oder nicht von jemandem, der sich auf diese wissenschaftliche Möglichkeit verlassen hat" und das ist verschwunden aus deinem Leben in derselben Nacht oder Monate später?

Dinge über mit HIV leben.

Etwas anderes zum Nachdenken Unauffindbarkeit und sexuelle und reproduktive Gesundheit.

Expositionsrisiken

Vom Standpunkt des Expositionsrisikos, der Möglichkeit einer Ansteckung mit HIV durch einen einzigen sexuellen Akt, kann das Risiko je nach Geschlecht, Viruslast des HIV-positiven Partners, und sogar der Teil der Welt, in dem du lebst.10

Diese Zahlen berücksichtigen keine anderen Faktoren, die das Risiko erhöhen können, einschließlich Vorliegen einer sexuell übertragbaren Krankheit, injizierender Drogenkonsum oder einer gleichzeitig bestehenden Infektion, wie Hepatitis C.

Versehentliches Risiko

Wenn Sie glauben, dass Sie HIV ausgesetzt waren, sei es durch eine Explosion eines Analsex-Kondoms ohne Kondom, gibt es Medikamente, die Ihr Infektionsrisiko erheblich senken können Postexpositionsprophylaxe (PEP).12 OPEP besteht aus einer 28-tägigen Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten, die vollständig und ohne Unterbrechung eingenommen werden muss.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, sollte PEP so bald wie möglich gestartet werden-vorzugsweise innerhalb von 36 Stunden nach der Exposition.

[/penci_text_block][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column]

Sollen wir ein wenig nachdenken?

Die Einschätzung Ihres persönlichen HIV-Risikos sollte niemals ein Spiel mit Zahlen sein. Unabhängig davon, ob die Wahrscheinlichkeit eins zu 10 oder eins zu 100.000 ist, ist es wichtig zu bedenken, dass Sie nach nur einer Exposition HIV bekommen können.

Zusätzlich zu PrEP müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Partner eine antiretrovirale Therapie erhält, wenn er oder sie HIV hat. Dadurch kann das Übertragungsrisiko vollständig beseitigt werden. Und vergessen Sie nicht das getestete und bewährte Kondom, das bei korrekter und konsequenter Anwendung mit einem geringeren Risiko verbunden ist.

Indem Sie einen ganzheitlichen Ansatz zur Prävention formulieren, können Sie weiterhin ein gesundes Sexualleben führen und sich selbst oder einen geliebten Menschen vor dem HIV-Risiko schützen.

Der Geliebte… Weißt du, ich habe hier auf dem Blog das Zeugnis von Amaryllis, ein großartiger Freund, der an den Folgen eines Lymphoms gestorben ist.

Nun, sie hat sich von ihrem Ehemann zusammengezogen.

Lass uns die Geschichte erzählen. Ich glaube, dass ich 2002, vielleicht 2003, eine andere Website zu HIV in der Domäne Be Positive gefunden habe. Diese Seite dauerte nicht länger als ein Jahr. Einfach, es kommt kein Geld herein, in meinem Fall zum Beispiel kommt es einfach heraus.

 Aber ich fand ihr Zeugnis, suchte danach und bat um Erlaubnis, es erneut zu veröffentlichen. Es ist gut, dass sie es autorisiert hat, weil die Seite nicht mehr existiert und ihr Zeugnis bis heute anhält.

Ohne falsche Bescheidenheit ist es nicht ungewöhnlich, dass Websites über HIV / AIDS erscheinen und verschwinden. Jeder will "Geld", es hat nicht funktioniert, sie verschwinden. 

Ich mache es aus Liebe. Ich wollte, ich wünschte, ich wünschte, zumindest würden die Kosten gesenkt, aber ...

Nun, sie und ich wurden Freunde und sie erzählte mir, dass sie mit ihrem Ehemann gesprochen hatte.

Alter, ich bin nicht dumm C.

Alter (kann keinen Namen sagen), ich bin nicht albern und ich erwarte sicherlich nicht dieses Ding namens Treue. Aber sehen Sie, Mann, benutzen Sie bitte ein Kondom auf der Straße und bringen Sie keine Krankheiten in unsere Familie.

Bringen Sie keine Krankheiten in unser Haus!

Aber der verdammte…

Und die verdammte FDP konnte dieser Bitte nicht nachkommen, die Toleranz und Großmut dieser Frau zu sehen und, Der Teufel, und nur der Teufel, weiß, wann er sich zugezogen hat und zu allem Überfluss ist nicht bekannt, wie lange der verdammte Bastard nahm, um sie zu warnen, was mit ihm los ist.

Amarilis wusste den schlimmsten Weg. Aus diesem Grund hat sie in Wahrheit ihr emotionales Zentrum nie wiedererlangt und ist 2004 gegangen, ohne ihren Prinzen charmant zu finden, und hat uns, ihre Freunde, ratlos, verängstigt und emotional am Boden zerstört zurückgelassen.

Dies sollte verwendet werden, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Ja, ich informiere Sie täglich darüber, dass es Leben mit HIV gibt und es gibt.

Die Form, das Timing und die CD4-Anzahl zum Zeitpunkt der Diagnose sind jedoch ein KAPITALfaktor.

Wenn Sie ein hektisches Sexualleben haben und nicht alle meine alten Extreme brauchen, testen Sie sich alle sechs Monate, um sicherzustellen, dass Sie nach einer späten Diagnose eine gute schlechte Prognose haben.

Wenn ich das zumindest getan hätte, wäre ich wegen einer viralen Meningitis und eines knochenbrennenden Fiebers nicht zwischen Leben und Tod, mehr bis zum Tod, in einem Krankenhaus gewesen.

Und es kann Ihnen helfen, Ihre Risiken zu überdenken. Ich bin HIV-positiv, was nun?

Gegenszenarien und Risiken.

Also fangen oder nicht?

Dauerte? besser verstehen Was ist CD4.

Genieße und weiß auch was es ist Viruslast (wird in einem anderen Tab geöffnet)

 

v[/penci_text_block][/vc_column][/vc_row]

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.