Es gibt Leben mit HIV

Postexpositionsprophylaxe (PEP), was ist das? Es ist Postexpositionsprophylaxe

Bild Clker-Free-Vector-Images von Pixabay

PEP (Postexpositionsprophylaxe) kann nach meinem Verständnis eine hervorragende Option sein, um zu verhindern, dass sich die HIV-Infektion bei einer möglicherweise exponierten Person konsolidiert.

Wenn Sie also befürchten, dass Sie sich vor weniger als drei Tagen, weniger als 72 Stunden, mit HIV „infiziert“ haben, befinden Sie sich in einem medizinischen Notfall und gehen Sie sofort in ein Krankenhaus, UBS, AMA, eine Notaufnahme und Sofort einen Arzt aufsuchen, da dies ein medizinischer Notfall ist!

Danach müssen Sie den Test machen, um festzustellen, ob Sie bereits Träger waren und es nicht wussten. Wenn ja, sind die Rollen vertauscht, Sie warnen ihn und er hängt von der Uhr ab.

Zusammenfassend ist das Ideal, nachdem das Kondom gebrochen ist, dass Sie beide sofort die Notaufnahme aufsuchen und sofort mit dem Sozialarbeiter sprechen sollten (dies ist normalerweise die beste Option), damit er Sie überweisen kann erforderlich.

Danach müssen Sie oder Sie darauf warten, dass sie die Vorkehrungen trifft. Am 8. Juli werde ich nach besseren Informationen suchen.

Nur für den Fall, Hier sind die „Flussdiagramme“ der HIV-Tests. was sagt, Zinn-Zinn für Zinn-Zinn, wie sie gemacht werden sollen! Dann, Zeitfenster und ja, HIV-Tests sind effizient und sicher; und auf jeden Fall schon ein bisschen mehr über das Immunfenster.

PEP, Post-Exposure Prophylaxe, die tatsächlich 30 Tage nach diesem möglichen Ansteckungsrisiko nach hypothetischer HIV-Exposition mit der Einnahme antiretroviraler Medikamente ART beginnt, um die Konsolidierung der Infektion zu verhindern, "Vom Virus" selbst!  

PEP sollte nur in Notfällen angewendet werden

Und um alles zu sagen, ist es keine gute Idee, sich mit HIV zu infizieren. In Anbetracht der Tatsache, dass es immer noch die Möglichkeit gibt, die Infektion zu verhindern, ist es sehr sinnvoll, einen Monat lang zu tun  PEP, oder Postexpositionsprophylaxe ist zumindest heute die letzte Möglichkeit, diese Konsolidierung zu vermeiden!

Weil PEP, nur um dies in Ihrem Geist besser zu etablieren, die Einnahme von antiretroviralen Medikamenten (ART) nach einer möglichen HIV-Exposition bedeutet, um eine Infektion zu vermeiden, richtig, aber nicht 100%.

Ist PEP richtig für mich?

Wenn Sie HIV-negativ sind oder Ihren HIV-Status nicht kennen und in den letzten 72 Stunden

  1. glaubt, dass er beim Sex HIV ausgesetzt gewesen sein könnte (zum Beispiel, wenn das Kondom kaputt gegangen ist),
  2. geteilte Nadeln und arbeitete an der Herstellung von Drogen (zum Beispiel Baumwolle, Öfen, Wasser) oder
  3. wurden sexuell angegriffen;

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt oder einem Notarzt über PEP.

PEP sollte nur in Notfällen angewendet und innerhalb von 72 Stunden nach einer möglichen HIV-Exposition in jüngster Zeit begonnen werden. Es ersetzt nicht die regelmäßige Anwendung anderer bewährter HIV-Präventionsmethoden wie z Präexpositionsprophylaxe (PrEP), dh tägliche Einnahme von HIV-Medikamenten, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das Virus ein für alle Mal eine Infektion verursacht.

Verwenden Sie jedes Mal, wenn Sie Sex haben, ein Kondom richtig. und verwenden Sie nur Ihre eigenen neuen, sterilen Nadeln und es funktioniert jedes Mal, wenn Sie injizieren.

PEP ist effektiv, aber nicht 100%, also sollten Sie Verwenden Sie weiterhin Kondome mit Sexualpartnern und sichere Injektionspraktiken bei Verwendung von PEP. Diese Strategien können Sie erneut vor einer HIV-Exposition schützen. Sie verringern nicht nur die Wahrscheinlichkeit, HIV auf andere zu übertragen, wenn Sie während der PEP-Infektion infiziert sind.

Wenn Sie ein medizinisches Fachpersonal sind und glauben, bei der Arbeit möglicherweise HIV ausgesetzt gewesen zu sein, lesen Sie die folgende Frage.

Ich bin eine medizinische Fachkraft und ich glaube, ich war bei der Arbeit HIV ausgesetzt. Soll ich PEP nehmen?

PEP sollte in Betracht gezogen werden, wenn Sie möglicherweise kürzlich HIV-Exposition bei der Arbeit hatten. Melden Sie Ihre Exposition Ihrem Vorgesetzten und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Die berufliche Übertragung von HIV auf Angehörige der Gesundheitsberufe kann äußerst selten sein, und der angemessene Einsatz von Geräten und Sicherheitsbarrieren kann dazu beitragen, das Expositionsrisiko bei der Betreuung von HIV-Patienten zu minimieren.

Ein medizinisches Fachpersonal mit möglicher Exposition sollte sofort einen Arzt aufsuchen oder eine Notaufnahme aufsuchen. PEP muss innerhalb von 72 Stunden gestartet werden nach einer möglichen kürzlichen HIV-Exposition. Je früher desto besser; es zählt immer.

Im Jahr 2013 für das Management der HIV-Exposition von Angehörigen der Gesundheitsberufe und Empfehlungen für PEP.

Lesen Sie mehr über die berufliche Exposition gegenüber HIV und Strategien, um dies zu verhindern  Technisches Arbeitsblatt CDC.

Wann sollte ich PEP einnehmen?

PEP sollte innerhalb von maximal 72 Stunden nach einer möglichen Exposition gestartet werden. Je früher Sie damit beginnen, desto besser. denn jede stunde zählt.

Daher ist es wichtig, PEP so bald wie möglich nach einer möglichen HIV-Exposition zu starten!

Untersuchungen haben gezeigt, dass PEP nur einen geringen oder keinen Einfluss auf die Prävention hat HIV-Infektion wenn es nach 72 Stunden nach HIV-Exposition beginnt.

Wenn Sie also ein Rezept für PEP erhalten, ist es wichtig, dass Sie es einnehmen ein oder zweimal am Tag für 28 Tage OHNE AUSFÄLLE, immer nach ärztlicher Verschreibung !!!

Hat PEP irgendwelche Nebenwirkungen?

Ja! PEP ist sicher, kann aber verursachen Kollateralschäden wie Übelkeit bei manchen Menschen. Diese Nebenwirkungen können behandelt werden und sind nicht lebensbedrohlich.

Kann ich jedes Mal, wenn ich ungeschützten Sex habe, eine Runde PEP machen?PEP sollte nur in Notfällen angewendet werden.
Pep deve ser usada
Nahaufnahme von Medikamenten

PEP Es ist nicht die richtige Wahl für Menschen, die sein können HIV ausgesetzt oft - zum Beispiel, wenn Sie normalerweise Sex ohne Kondom mit einem Partner haben, der HIV-positiv ist. Da PEP nach einer möglichen HIV-Exposition verabreicht wird, sind mehr Medikamente und höhere Dosen erforderlich, um die Infektion zu blockieren als mit PrEP oder Vorbelichtung Prophylaxe. PrEP ist, wenn Menschen mit hohem HIV-Risiko täglich HIV-Medikamente (unter dem Markennamen Truvada erhältlich) einnehmen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie sich mit dem AIDS-Virus infizieren. Wenn Sie einem kontinuierlichen HIV-Risiko ausgesetzt sind, Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über PrEP.

Kondome - Kondome - Safer Sex Leben

Lass dich nicht täuschen! Liebe immunisiert nicht und es ist eine gute Idee, diesen Text zu sehen!

Lesen Sie auch unsere Fragen und Antworten über PrEP.

Ein bisschen mehr über Tuberkulose. Die Krankheit, die einen meiner Meister getötet hat, Waldir...

Und wenn wir das sehen, können Sie kein Risiko eingehen und an Heilung glauben XNUMX Menschen wurden von HIV befreit.

Was ich wirklich gerne tun würde, ist dich zu beruhigen. HIV infektion es war schon ein Todesstrafe! Die Behandlungen waren immer effizienter, die Nebenwirkungen und Nebenwirkungen nahmen nach und nach ab, das Leben verlief besser und Die Lebenserwartung einer Person mit HIV war höher und mit höchster Qualität!

Vorurteile gedeihen jedoch immer noch frei, schnell und gering, und in einer Umfrage vor einiger Zeit gaben 1/3 der Befragten an, dass sie nicht an einem Express mit einem „Krankheit wie diese "!"

Es Leben mit HIV

Möchten Sie mehr wissen? Sehen Sie ein wenig über HIV, periphere Neuropathie und Schmerzen.

[DCRP_shortcode style = "0" image = "1" excerpt = "0" date = "0" postsperpage = "5" columns = "1"]

Holen Sie sich kostenlos Updates direkt auf Ihr Gerät

Etwas zu sagen haben? Sag es!!! Dieser Blog und die Welt sind mit Freunden viel besser!

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. AKZEPTIEREN Mehr erfahren

Datenschutz und Cookies Policy
Life StyleReiseModeSchönheit