Es gibt Leben mit HIV

aussehen! Es gibt ein Leben mit HIV

Sexualleben von HIV-positiven - The Nutz And Bolts

Sexualleben von HIV positiv

Das Sexualleben des Seropositiven scheint einer neu diagnostizierten Person unmöglich! Das erste, was der Einzelne denkt, ist: „Niemand möchte Sex mit einer HIV-positiven Person haben“.

Das Sexualleben des HIV-Positiven und Selbstverständnisses

Das schlimmste Vorurteil ist das Selbstvorurteil, denn wenn Sie sich Ihren Vorurteilen nicht stellen, werden sie Sie früher oder später konfrontieren!

Und genau an diesem Punkt wird alles kompliziert. Diese Botschaft, die der Einzelne für sich selbst erzeugt, ist die, für die sich der Gegenstand dieses Satzes einsetzt. Zusammenfassend sagt er:

  • Ich würde niemals Sex mit einer Person mit HIV haben! Wer würde? Verrückt verrückt? Vielleicht…

Es ist die Stimme seines Vorurteils von gestern vor der Diagnose, zu denken, zu leben und zu sprechen, während das Sexualleben widersprüchlich schnell und teilnahmslos ungeschützt weiterging!

Kurz gesagt, es ist die Person, die sich selbst nicht achtet. Ich war einmal diese Person, die sich überhaupt nicht um die Risiken kümmert. und dass es alles schmilzt und jeder weiß was, wenn dir das Wort "Reagenz" erscheint!

Es ist eines der widersprüchlichsten Dinge, die ich im täglichen Service über What's App gelernt habe! Und mir wurde auch klar, dass die Idee von Dostojewski Verbrechen und Bestrafung sind für die HIV-positive Person von Vorteil!

Das Leben geht weiter, auch mit der schlechtesten Prognose

Nicht seine Arbeit! Die Beziehung "Verbrechen und Bestrafung!" Die erste Person, für die dies zutraf, war ich!

Unmittelbar nach meiner letzten Diagnose gelang es mir mit großen Schwierigkeiten, die letzten beiden Kontaktpersonen von rusco über den gegenwärtigen Zustand, meine Diagnose und nach einer Weile darüber zu informieren, dass beide nicht kontaminiert waren!

Absurd von Absurditäten, ich war traurig, wegen einer von ihnen, weil ich das Gefühl hatte, dass dies das Ende aller Möglichkeiten einer Wiederaufnahme gewesen wäre.

Ja! Ich war traurig, dass sie nicht reaktiv war (und ich war auch erleichtert), weil ich wusste, dass von nun an alle Möglichkeiten der Versöhnung verschwunden sind. Bitte versage mich nicht. Ich bin nur ein Mann! Ich bin offensichtlich nicht perfekt.

Sexualleben des HIV-Positiven: Und im Namen der Wahrheit sei es gesagt. 

Aus dem Inneren der Casa de Apoio schrieb ich ihr einen Brief. Tatsächlich gab es drei oder vier Briefe, in denen die Absicht war, sie zu sehen, einen Besuch zu erhalten, eine „letzte Karte“ zu versuchen, eine Romanze wieder aufzunehmen, die nie gut für die Beine war. Ich erkenne, dass ich all ihre Erwartungen enttäuscht habe ”. Und sie sagte es mir vor der Diagnose.

Wie auch immer, weil ich keine Hoffnung habe, habe ich ihr einen letzten Brief geschickt, in dem ich mir ihrer Reaktion beim Lesen bewusst war: Sie hat nie wieder mit mir gesprochen. Besser so! Schließlich war meine Ansicht zu dieser Zeit genau das, dass niemand Sex haben, ficken, essen oder einer „AIDS-Person“ geben würde.

Trauriger und dummer Fehler, dass das Leben mich unbegründet gezeigt hat.

Sorgfalt, Vorsicht und Vorbeugung sind erforderlich.

Obwohl die Wissenschaft dort ihre Ergebnisse hat, ist nicht nachweisbar gleich nicht übertragbar, PEP und PrEP, ich empfehle Kondome, Kondome.

Für diese "Techniken oben" kann richtig sein. Aber keiner von ihnen vermeidet Gonorrhoe, die heute praktisch unheilbar ist, weil jedes Antibiotikum gegen unseren Freund o ineffizient wurde "Gonococcus"!

Kann es Sex geben? Ja, aber es ist gut aufzupassen. Lass uns weitermachen!

Lesen Sie mehr über das Sexualleben einer HIV-positiven Person:

Ich habe diesen Text angefangen und wurde bald genervt. Ich mochte es nicht und ich mag bestimmte Aussagen nicht! Danach hat es mir Spaß gemacht, obwohl er und ich sehr unterschiedlich und kontrovers waren.

Er mag die Idee, „Menschen mit HIV zu erforschen“, nicht in ihren emotionalen Bedürfnissen. Aber es wird hart gearbeitet (und ich respektiere und bewundere das), um Ihnen auf andere Weise zu helfen, und wir wissen, dass die indirekte Rückkehr (...) und in größerem Umfang als die Dating-Site erfolgt.

Um 2003/2004, vielleicht 2005, hatte ich die genial dumme Idee, eine Social-Networking-Site für Menschen mit HIV zu schaffen. Die Site existiert noch und befindet sich in http://www.amorpositivo.com! Und ich bin es entschieden nicht, der dich dort hält.

Nur eine Website, um sich als Esel zu unterstützen!

Komisch…. Dieser Ausdruck wurde täglich von mir gehört, dem Leben meines verstorbenen Vaters, der sich über mein „übermäßiges Essen“ beschwerte.

Was soll ich machen

Von O Velho Souza lernen - Das Leben von Seropositive

Und nur zur Veranschaulichung, er sagte mir: Als ich in die Zone ging, bei José Paulino - ich habe Ihnen viel zu erzählen…. - Ich habe die Operation gewaschen ** (als ob das Waschen das Problem der HIV-Infektion lösen würde), sagte er mir, als er herausfand….

Die Scheiße dabei ist, dass eine Menge Dinge ungesagt waren, und so bleibt das Sprichwort, grausam und von einer Seite zur anderen, ungesagt, ein weiterer Ausdruck, den ich daraus gelernt habe!

Und schließlich, indem Sie die Schwingung ändern, lassen Sie ihn gesund sein, wo er ist, und wenn er nicht gesund sein kann, lassen Sie ihn meine Gebete empfangen und diejenigen, die etwas über ihn und seinen Namen sagen können!

Die Geschichte wird von denen geschrieben, die gewonnen haben und in dieser Zeile gibt es wenig zu tun und niemand hat gewonnen, was im Wettbewerb ins Spiel gebracht wurde!

Zurück zu „Amor Positivo“ war die Idee, jedem die Möglichkeit zu geben, jemanden zu finden, der dafür bezahlt, auch wenn ich auch in diesem Sektor die „Avantgarde“ war und nur 45,00 R $ pro Stück wollte Hälfte.

Das Leben von HIV-positiven Menschen, das ich auf die eine oder andere Weise verbessern wollte.

Für was

Um dies hier zu behalten, ohne aus meiner Tasche oder Brieftasche zu ziehen, wie ich es immer wieder tun musste, behalte diesen Blog hier !!!

Meine Taktik war es, die Person zu zeigen, die ich bin, um zu sehen, ob die Person interessiert sein könnte. 

Wenn die Person interessiert war oder die wirklich mochte, was sie wusste, fing ich an, über meine Arbeit zu sprechen. Und hier gingen die Dinge auf bestimmte Pfade, und ich habe einige hier

 

  • Hypothese 1: Die Person hat MACH 3 verlassen.
  • Hypothese 2: Die in WARP 9.9 verbliebene Person
  • Hypothese 3: Eins „Plötzliches Bedürfnis zu atmen  frische Luft" Die Person kam und kam nie zurück !!!
  • Hypothese 4: Die Person blieb und sagte in einem dummen Kampf vorne: "Und hier gehe ich mein Risiko ein."
  • Hypothese 5: Fantastisch sagte die Person: Du hättest mich kontaminieren können und du hast es nicht getan! Jetzt mag ich dich noch mehr! Aber alles endet schnell, denn Angst und soziale Gruppe sprechen lauter! Ich habe es auch durchgemacht!
  • Hypothese 6: „Zum Glück für immer
  • Hypothese 7: Sie finden eine Person mit der gleichen Serologie und das Leben wird einfacher

Es ist sehr schwierig für dich, eine Person mit einer anderen Serologie zu treffen, denn selbst mit U = U oder I = I sind Ignoranz und Angst im Weg !!!

Und ja, ich traf mich mit einer Person mit der gleichen Serologie. Gibt es irgendwelche Überfälle unter uns? Es gab, aber wir müssen unseren Weg zurück finden, weil zwischen Datierung und Zusammenleben 22-Jahre etwas sind, das mit Bedeutung zu betrachten ist und das, was offen ist, vorübergehend endet.

Hier soll der Verfasser des Textes mit seiner Rede folgen.

Herausforderungen und Herausforderungen noch größer

Ich wusste, dass es Probleme mit dem Dating geben würde, nachdem ich als HIV-positiv diagnostiziert wurde, aber ich wusste nicht, welche vielen versteckten Nuancen es beim Dating gibt, wenn Sie mit HIV leben.

Natürlich gibt es offensichtliche Herausforderungen, insbesondere im Zusammenhang mit Stigmatisierung. Ich fand jedoch, dass es viel schwieriger ist, HIV-positiv zu sein und sich zu verabreden, als ich es mir vorgestellt hatte, und dies wird selten diskutiert. Hier sind einige der Nuancen, die ich erlebt habe:

Bevor ich anfange, muss ich einige Dinge erklären. Sehen Sie, vor HIV war die Datierung alles für mich; oder sollte ich sagen, jemanden zu finden, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen kann, war alles. Als mir der Arzt sagte, dass ich HIV-positiv bin, hat es mich tief erschüttert.

Es sieht schrecklich aus, oder? Es ist nur eine Illustration. Es wird ihm der Komplexität und dem Genie seiner Selbstentwicklung nicht gerecht

Wenn ich öffentlich über das Leben mit HIV spreche, spreche ich oft darüber, wie die Worte des Arztes gleichbedeutend damit waren, von einer Fledermaus getroffen zu werden. Ich weinte unkontrolliert, ich brach innerlich zusammen und es gab immer noch Gewissensdilemmata wie "erzählen oder nicht erzählen", ob zu sagen, wann (?) - es war ein sehr schlechtes Szenario.

Nach ein paar Wochen wurde es ruhiger, aber manchmal stellte ich fest, dass ich jemandem und jedem den Hof machte. Ich begann den Fortschritt an der Zeitspanne zwischen den Angriffen zu messen. Unmittelbar nach meiner Diagnose kam es täglich zum Flirten. Im Laufe der Zeit machte ich einmal in der Woche eine Pause, dann alle zwei, drei Monate, und schließlich wurde das Flirten immer seltener.

Ich wollte mich nur normal fühlen. (Das Bedecken der Sonne mit einem Sieb ist nutzlos.) Vor meiner Diagnose waren mir keine Datierungsstellen bekannt, und so kam mir einige Wochen nach meiner Diagnose der Gedanke, dass es Datierungsstellen für Menschen mit HIV geben sollte.

Erleichterung und Glück. Aber ich mag die Idee des Bezahlens nicht!

Und er hat recht! Es fehlen Männer an diesem Strand und es war gut, sich darauf zu sonnen 🙂 

Zu meiner Erleichterung und meinem Glück habe ich mehrere Dating-Sites gefunden - einige, für die Sie bezahlen müssen, und andere, die kostenlos sind. Persönlich, Ich finde es verwerflich, von dem Bedürfnis HIV-positiver Menschen zu profitieren, sich geliebt und nicht verachtet zu fühlen.

Bei all dem Geld für HIV-Programme und Aktivismus muss es viele kostenlose Dating-Sites geben (irre ich mich oder ist es der indirekte Gewinn?). Dies ist für unsere Pflege ebenso notwendig wie die Medikamente selbst.

Ich habe mich auf mehreren Dating-Sites registriert und sofort angefangen, Frauen zu treffen.

Was für eine Erleichterung!

Anscheinend gibt es nur wenige überlebensfähige Männer auf HIV-Dating-Sites, und für viele Frauen, die sich leider im selben Boot befanden, war ich ein Hauch frischer Luft.

Vor HIV habe ich mehr in Dating investiert. Jetzt flirtete ich mehr denn je.

Aber denken Sie daran, ich flirtete immer noch - und in Wirklichkeit war ich nicht einmal annähernd bereit für eine Beziehung, eine feste, ernsthafte Beziehung! Aber ich habe trotzdem angerufen. Ich dachte, ich wäre bereit und deshalb „ich war normal“ und beschloss, es zu versuchen.

Bevor ich fortfahre, muss ich hier eine Pause einlegen, da es sehr wichtig ist, eine unbeabsichtigte, aber sehr wichtige Funktion von HIV-Dating-Sites zu erwähnen, von denen ich herausgefunden habe, dass ich glaube, dass sie von niemandem geplant oder geplant wurden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich trotz wiederholter Aufforderungen an meine Ärzte, sich mit einem HIV-infizierten Kollegen oder einer Selbsthilfegruppe in Verbindung zu setzen, noch keine lebende Seele mit HIV gefunden. Ich meine, ich wusste, dass es HIV-positive Menschen gibt.

Ich wusste, dass ich sie jeden Tag auf der Straße passierte; Ohne jedoch zu wissen, dass ich jemanden mit HIV sah oder kannte, fühlte ich mich als die einzige Person auf dem Planeten, die mit HIV lebte. Es schien, dass ich allein war und dass ich der einzige war. Bei der Diagnose von 2012 gab es noch vor kurzem keine Frühinterventionsdienste.

Meine erste emotionale Störung nach dem Outcome

Gleich nach der Diagnose litt ich unter einer anderen Art von emotionaler Abweichung als seiner. Da ich absolut nichts über die Krankheit wusste und mit meiner neu entdeckten Liebe zum Leben, die eines der wichtigsten Dinge in meiner Psyche ist, glaubte ich, dass meine Serologie „im Dunkeln leuchtete!

Jedermann

Ich glaubte, dass jeder mich ansehen und wissen könnte, dass ich „AIDS-krank bin. Aid Waste, wie sie mich im Mund des Luxus nannten (ich arbeitete an beiden: Na do Lixo und bei Luxo. Na do zweimal! Ich begann „meine Karriere dort und dort endete sie!“). 

Hilft Abfall !!! Behalte diesen finsteren und düsteren Ausdruck. Ich habe noch nie etwas Schlimmeres gehört ...!

Aktivist und Verteidiger (Ich weiß nicht, ob Glückskäfig oder eiserne Faust)

Heute bin ich Aktivist und Anwalt, und jetzt kenne ich eine Menge HIV-positiver Menschen, aber zum Zeitpunkt meiner Diagnose kannte ich niemanden mit HIV. Ich danke Gott jeden Tag. von Dating-Sites. Ohne die Dating-Sites hätte ich vielleicht nie jemanden getroffen, der HIV-positiv ist. zumindest in diesem Moment.

Als ich entdeckte, dass es wirklich HIV-Dating-Sites gibt, war das erste, was ich dachte, dass ich gerade eine Gemeinschaft aufgeklärter Menschen gefunden hatte. Ich meine mit Sicherheit, dass Menschen, die mit solch einer sozial beeinträchtigenden Krankheit leben (oder so dachte ich), wie man HIV überträgt, aufgeklärt werden sollten und daher anspruchsvolle Individuen, richtig?

Junge, habe ich mich geirrt?

Mein Nachtrag und, schwule Leute, versteh mich nicht falsch. Aber bestimmte Ansätze… Mehr verdient es nicht… Ich war in UOLs Chatroom für Menschen mit HIV und das war Cláudius (Hetero). Nicht weil ich "jagen" könnte! Ich suchte nach Testimonials für den Blog und alles, was ich wollte, war ein bestimmter Ansatz…. Nun, Sie, die schwul sind, wissen, dass einige Leute unter Ihnen übermäßig objektiv sind, wenn sie "an etwas interessiert" sind, und der Spitzname war nur, diesen besonderen Fokus zu vermeiden! Aber…. Einige Leute…

… Manche Menschen haben keine Grenzen!

Jemand kam auf mich zu. Und ich antwortete höflich mit einem guten Nachmittag.

- „Nun, ich sehe deinen Spitznamen, aber ich frage, ob du keine Tara hast?

- „Ich habe 🙂! sagte ihm.

- "Es wäre für Lehrer, ich bin einer"

-Nein, "Liebes", Lehrer.

Dann habe ich etwas gesehen und lacht

-Fulano der Fremde verließ den Raum

Vor Lachen wälzen

Bitte?…

Leichter zu finden, die von Stephen King beleuchtet

Das war ein großer Fehler von mir. Ich habe fälschlicherweise Menschen mit HIV eine Art übermenschliche Qualität der Aufklärung zugeschrieben und sie auf diese Weise in gewisser Weise entmenschlicht. Sie waren vor HIV menschlich und sind nach HIV menschlich; komplett mit all den Schwächen und Fehlbarkeiten, die bei jeder Person zu finden sind.

Kurz gesagt, wenn sie Idioten vor HIV waren, waren sie Idioten nach HIV, und das ist völlig normal und verständlich.

Ich habe darüber nachgedacht, jemanden zu finden, der HIV-negativ ist, aber sehr bald befinden Sie sich in diesem Rätsel: Wie lange sollten Sie warten, um jemandem mitzuteilen, dass Sie HIV-positiv sind?

Erzählst du es der Person sofort?

Sollten sie das Recht haben, es sofort zu erfahren?

Rechtlich haben sie sicherlich das Recht, vor jedem sexuellen Kontakt Bescheid zu wissen.

Eine solche Zeit zu erzählen von Amarilis In Memorian

Die Gefahr besteht darin, dass Sie sich sehr bald in einer Position befinden, in der viele zufällige Personen, die das nicht demonstriert haben, wenn Sie den Leuten sagen, dass Sie HIV-positiv sind und sie sich weigern, mit Ihnen in einer Beziehung zu bleiben die Fähigkeit, dieses sehr persönliche Wissen über Sie geheim zu halten.

Verlust der Kontrolle über die Geheimhaltung - völlige Verzweiflung

Mit zunehmendem Prozentsatz von Personen, die ihre Serologie kennen, nimmt die Kontrolle darüber ab, wer weiß und wer nicht weiß.

Um die Angelegenheit zu verkomplizieren, verlieren Sie die Kontrolle darüber, wie die Nachricht zugestellt und daher empfangen wird. Und wenn Sie warten und eine Weile mit jemandem ausgehen, bevor Sie zählen ihren serologischen Status?

Ist es wirklich fair, jemanden zu bitten, Ihnen sechs Monate oder mehr Ihres Lebens zu geben, wenn er am Ende seinen HIV-Status nicht akzeptieren kann? Wie fair ist das für die Person, die mit HIV lebt? Dies sind zwei Fragen, die ich berücksichtigen möchte, um daran zu arbeiten.

Am Ende habe ich mich dafür entschieden, nur diejenigen zu datieren, die ebenfalls HIV-positiv waren.

Also habe ich angefangen, die Dating-Sites zu nutzen, und zu meiner Freude habe ich mehrere Treffen abgehalten.

Etwa zur gleichen Zeit dachte ich darüber nach, über meinen Serostatus zu sprechen.

Im Gespräch mit meinen potentiellen Partnern erwähnte ich manchmal, dass ich gehen wollte.

Die bloße Erwähnung des Austritts erschütterte meine potenziellen Partner bei der Frage:

"Du willst mich finden? Hast du gesagt, du willst gehen? " Ich konnte die Angst in ihren Stimmen hören. Mir wurde sehr schnell klar, dass es aus Respekt vor der Anonymität eines potenziellen Partners ratsam wäre, meinen HIV-Status für mich zu behalten. Es schien aus gutem Grund, dass niemand daran interessiert war, jemanden zu treffen, der behauptete, HIV-positiv zu sein.

Zur Einsamkeit verurteilt!

Hier bin ich in Aufregung. Lachen tut niemandem weh

https://youtu.be/mq7zHufly7c

Also war ich still. Und ich befürchtete, dazu verurteilt zu werden, mein Leben alleine zu verbringen.

Aber am Ende von 2015 traf ich eine sehr dynamische und talentierte Frau. Wir umwarben und verließen zu Beginn von 2016 mein Zuhause in Cleveland, Ohio, und zogen zu ihr nach Hause in Detroit, Michigan.

Plötzlich befand ich mich auf der anderen Seite der Probleme, die mich manchmal verwirrten. Schau, meine Freundin ist Claire Gasamagera, ein sehr aufrichtiger und sehr öffentlicher Aktivist und Anwalt, der mit HIV geboren wurde und auf der ganzen Welt gearbeitet hat.

Ich folgte Claire in die Anwaltschaft; Ich war jedoch nicht öffentlich in Bezug auf mein serologischer Status. Eine einfache Google-Suche von Claire zeigt sieben bis acht Seiten mit Artikeln und Interviews, in denen sie offen über ihren positiven HIV-Status spricht.

Aus diesem Grund wollte ich Claire auf meinen eigenen Social-Media-Seiten nicht erwähnen.

Ich weiß wie es ist!

Claire habe ich selten wiedererkannt.

Claire und ich sprachen oft darüber, und sie war damit einverstanden, aber ich befürchtete, dass unsere gemeinsamen Freunde mich als gleichgültigen, lieblosen Freund sehen würden, der meine Freundin nicht einmal erwähnen oder ein Bild von ihr posten würde.

Zwei Jahre lang stand in meinem Beziehungsstatus "Single". Ich habe Mara am Tag nach ihrer Pensionierung geheiratet und das spricht für sich!

Ich kenne meine Freunde und weiß, dass meine Freunde neugierig sind. Wenn sie die sozialen Netzwerke sehen würden, mit denen ich lebe, würden sie bei Google schnell feststellen, dass Claire eindeutig und öffentlich seropositiv ist.

Es würde nicht lange dauern, bis meine Freunde A + B hinzugefügt hätten (oder mit Kreta) und gehe davon aus, dass ich auch HIV-positiv bin. Das Problem war gut, ganz anders! Selbst wenn das falsch war und meine Freunde Zweifel an dieser Annahme hatten, wusste ich in meinem Herzen, dass es eine korrekte Annahme sein würde.

Ich habe mein Bestes getan, um die Bedeutung von Claire in meinem Leben zu verbergen.

Eines der positiven Dinge, die sich in meinem Herzen gelöst haben, ist, dass ich als HIV-Positiver jetzt realere und nachhaltigere Gespräche mit Frauen habe. Vor der HIV-Infektion waren meine Interaktionen mit Frauen überflüssig und ich hatte die Absicht, mit allen Frauen, die ich traf, ins Bett zu gehen.

Das Warten auf eine sexuelle Beziehung war fast immer meine Motivation für jede Art von Engagement für eine Frau in meinem Herzen. Auf den Straßen haben sie einen Namen für Leute wie mich, "Captain Save-a-Hoe". (Der Übersetzer wird am Ende versuchen, dies viel besser festzustellen.)

Ich war gut darin, "der Kapitän" zu sein.

Die versteckte Agenda

Ich schien ehrlich in meinen Absichten, aber ich hatte immer eine versteckte Agenda.

HIV hat mir dabei geholfen, das zu realisieren.

Ich wusste das, dass ich auf der Jagd war und nicht die Absicht hatte, Wurzeln zu schlagen, wenn und während ich nachts lebte. DJ ging sofort nach meinem Bad auf die Jagd, manchmal angeln, komplizierter. Ja!!!" Schon vor meinem ersten Kaffee in Seu Chicos Bar ein sehr guter Mann, dessen Existenz ich hier zunächst anmelde.

Und ich hoffe, Zeit zu finden, Fehlen von neuropathischen Schmerzena (Ich frage mich, ob so viel Schmerz, ich hatte hier in den letzten drei Minuten einen denkwürdigen Blitz und ich konnte das Schreien kaum unterdrücken. es ist eine Art Gleichgewicht (Gleichgewicht) und die Bereitschaft, darüber zu sprechen… 

Ich habe gejagt, weil ich gejagt habe, ich habe nicht in die Zukunft geschaut.

Nachdem meine Töchter verloren waren, eine sehr haarige Geschichte, die ich hier mit oder ohne neuropathischen Schmerz schreiben werde, aber nachdem ich sie verloren hatte, gab ich nichts "Stich". Ich hatte für sie eine unerkennbare Astralhölle gelebt und sie verloren. Po ** interessierte mich niemand mehr. Ich suchte nicht den Tod, obwohl ich glaubte, dass eine HIV-Infektion ein sicherer Tod sein würde. Ich wollte nur vergessen. Wer vergisst, dass er zwei Töchter in der Kakophonie eines Hospizes an die Hände einer Person außerhalb seines Zentrums verloren hat, die völlig drogenabhängig ist? Du hast es vergessen? Sag mir noch einen…! Ich interessierte mich ja und immer für Frauen mit mehr im Kopf. Aber der Mangel an solchen Menschen in der Nacht, in jenen Zeiten, in dieser „Zone“ war systemisch und endemisch….

Jetzt nach HIV sind meine Interaktionen mit Frauen sehr real. Vor HIV wusste ich nie, wie falsch ich mit Frauen war. Ich dachte, ich wäre der ehrlichste Typ auf dem Planeten.

Jetzt ist mir wirklich wichtig, worüber eine Frau und ich sprechen, und das war meine verborgene Agenda.

Ich bin jetzt an einem besseren Ort. Ich bin in einer Beziehung mit Claire, die drei Jahre gedauert hat und immer noch zählt. Wir hatten unseren Sohn Calvin im Oktober von 2017 und wir haben einen Sohn, Aaron Jr., der Ende März von 2019 eintreffen wird.

Ich bin sehr glücklich, dass ich mich sehr spät in der Epidemie mit HIV infiziert habe - wenn die Medikamente gut sind, wissen wir, wie es ist nicht nachweisbar ist, unhörbar zu sein (I = I)und wir können Kinder haben, die HIV-negativ sind.

Hinweis: Dies ist unabhängig von der wissenschaftlichen Lehre I = I, hier eintragen! Nicht nachweisbar ist gleich nicht übertragbar!

Ich rate ihnen, sich davon fernzuhalten, HIV. Ein Kondom ist genug!

Ich habe auch viel von HIV gewonnen! Aber so groß Aarons Begeisterung auch ist, ich teile nicht den gleichen Glauben. Gibt es ein Leben mit HIV? Ja. Aber versuchen Sie, ohne HIV zu leben, da es nicht schwierig ist, Ihre Ankunft zu verhindern

Das kann ich ehrlich sagen:

  • Dank HIV fand ich Liebe., was mich zu meinen zwei neuen Kindern führte
  • Dank HIV habe ich jetzt bessere Freunde.
  • Dank HIV bin ich jetzt in Aktivismus und Interessenvertretung aktiv, was mir einen sehr realen Sinn in meinem Leben gab, den ich vor HIV nicht hatte.
  • Ich war im Kapitol (wofür ist das ???)
  • und Lobby-Kongress. (Lobby ist ein Grund zum Stolz !? Ich würde in früheren Berufen in meinem Lebenslauf niemals sagen: „Ich war Lobbyist“….)
  • Und dank HIV lebe ich meinen Traum vom Sein Schriftsteller werden.
  • Claire und ich wurden bereits in der profiliert POZ Magazine, und unsere Geschichte wird immer noch verwendet, um Ihre kostenlose Dating-Site zu bewerben.
  • All dies wäre ohne HIV nicht möglich gewesen.
Anmerkung des Übersetzers: Er lädt Sie fast ein, sich mit HIV zu infizieren, und Jungs, so ist das nicht !!!

Dann Ich bin nicht bitter, ich umarme HIV.

Es geht weit über das hinaus, was ich Ihnen vorschlagen würde !!! Wenn Sie das diagnostische Reagenz leider erhalten haben, akzeptieren Sie die Fakten und fahren Sie fort. Aber du würdest dir nicht sagen:

- "Oba Oba! Lass uns AIDS bekommen. “

In der heutigen Welt ist es handlicher als Diabetes, und hoffen,es dass ich eine ganz normale Lebenserwartung habe. 

Jemand sagt mir bitte, was normal ist, denn aus nächster Nähe ist niemand „normal“.

Es gibt ein Leben mit HIV

Das Leben ist gut. Das Leben ist sicherlich viel besser als vor HIV.

Kannst du das glauben?

Vor sechs Jahren hätte ich nie gedacht, dass man das so sagen kann.

Ich habe sogar einen Freund, der eine Frau von 75 Jahren ist, die HIV-positiv ist. (Ich auch !!!!)

Sie traf einen Mann in den Sechzigern, der HIV-negativ ist, und letztes Jahr waren sie verheiratet. Bia hat bereits die Liebe ihres Lebens gefunden und erlebt!

Auf neu diagnostiziert und die nicht so neu, mach dir keine Sorgen.

Es wird Dir gut gehen. (Ich habe bereits Leute in der neu diagnostizierten verloren! Beeilen Sie sich auf den Test!)

Eine einzelne opportunistische Infektion kann Ihre ganze Hoffnung ohne eine frühzeitige Diagnose töten

Ich und meine Freunde sind lebende Beispiele dafür Leben und Liebe sind noch möglich.

Ich weiß, dass es mit öffentlichem Stigma nicht einfach ist.

Aber ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass St. Anthony auch für Sie Wurzeln schlägt.

Aaron Anderson ist ein Aktivist, Berater und ehemaliger Talkshow-Moderator sowie Mitbegründer von ARISE (Vereinigung der Flüchtlinge, Einwanderer und Überlebenden des Menschenhandels). Er kommt aus Cleveland und lebt jetzt in Detroit.

Angaben zur Übersetzung

In Bezug auf "Captain Save-a-Hoe" bekam ich nichts sehr Gutes außer "Captain Saves A Hoe" auf Tradukka.com, und als ich nach der Übersetzung von "HOE" fragte, wusste dasselbe Übersetzungsgerät nicht, wie man übersetzt HOE und präsentierte am Fuße des Übersetzungskastens eine Beschreibung, die an sich schon lächerlich ist, wenn wir über die Qualität des Übersetzungsmechanismus sprechen.

 Für Übersetzt Claudio Souza Original in Ich habe Liebe (und Selbstliebe) nach HIV gefunden, und Sie können auch zwischen 29 / 05 / 2019 und 04 / 06 / 2019

PENDING REVIEW - Bitte melden Sie sich freiwillig dafür !!!

 

Diese Site verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Feedbackdaten verarbeitet werden.

Sprich mit Cláudio Souza